Montag, 22. Juni 2020

Fußnoten zum Montag

von Fragolin

Die intensive politische Hetze besonders der linken Schleudern gegen die Polizei und der Entzug des Rückhaltes für die Beamten von Seiten ihrer politischen Vorgesetzten trägt Früchte. Die Kiffer von der Antifa ebenso wie deren Lieferanten aus dem Maghreb sehen sich auf der Schaumkrone der medialen Polizeihatzwelle surfend und wollen sich das fröhliche Feiern nicht von spaßbremsenden Staatsbeamten des verhassten „faschistischen Dreckstaates“ verhageln lassen. Und wie man im befreundeten Dijon sehen kann, muss man nur die Vorgesetzten der Polizei dazu bringen, politisch korrekt vor Verbrecherbanden niederzuknien, wenn deren Hautfarbe sie adelt, und schon kann man die Sau nicht nur rauslassen, sondern auch quiekend durchs Dorf peitschen.

Also brennen in Stuttgart die Straßen, gehen Schaufenster nächtens klirrend in funkelnden Kristallen auf und werden Geschäfte geplündert. Antifanten, Linksradikale und migrantische Banden machen uns wieder allzu deutlich klar: die eigentliche Gefahr kommt von rechts!

***

Im beschaulichen und typisch englisch-langweiligen Reading hat ein libyscher Muselmane eine friedensreliegiösen Schub bekommen und mit seinem Messer drei Ungläubige von ihrem Irrsinn befreit und sie direkt zu Allah befördert. Zum Entsetzen der teutonischen Medien verzichtete die britische Polizei auf die übliche Erklärung von psychischer Labilität, Stimmen im Kopf und Nichts mit Nichts sondern stufte den religiösen Amoklauf als Terroranschlag ein. Man sieht auch in diesem Fall deutlich: die eigentliche Gefahr kommt von rechts!

Ach ja, eine sehr seltsame Wortkombination fällt bei den Meldungen auf: der Täter wäre ein mehrfach vorbestrafter Asylwerber. In einer Welt, in der Rationalität und Vernunft noch eine rudimentäre Rolle spielen, wäre das Eine, nämlich mehrfach vorbestraft zu sein, ein klarer Grund, warum das Andere, nämlich um Asyl zu flehen, kategorisch ausschließen würde. Beides geht nicht.

Besonders putzig: Nur drei Stunden vor dem muselmanischen Schlachtefest fand an diesem Ort eine toleranzdurchleuchtete „Black Lives Matter“-Demonstration gegen Diskriminierung und Fremdenfeindlichkeit statt. Kann man nicht erfinden.

***

Wenn man Menschen, die irrationale Furcht vor dem Islam haben, als Islamophobe bezeichnet, welchen Namen gibt es dann für jene, die nach solchen Meldungen eine absolut rationale Furcht besitzen?


***

Ein gängiges Sprichwort aus jenen Zeiten, als Vernunft noch nicht politisch inkorrekt war, lautete: Wer den Anblick von schwarzen Menschen nicht erträgt, der sollte nicht nach Afrika reisen.
Man sollte es modifiziert an jedem Grenzübergang, Flughafen und Bahnhof aufhängen: Wer als Moslem den Anblick Ungläubiger, Schweinefleischessender oder Leichtbekleideter nicht erträgt, der sollte Europa meiden.

***

Einer noch:
Früher hieß es "Wo ein Genosse ist, da ist die Partei", heute "Wo ein Moslem ist, da ist der Islam".


Kommentare:

Michael hat gesagt…

Bald wird jeder jemanden kennen, der wen kennt, der ausgeraubt, die Scheibe - oder schlimmer - der Schädel eingeschlagen wurde.

MfG Michael!

Irene W. hat gesagt…

@Fragolin:

Du wirst ebenso gut wissen wie der Rest, dass weder die Polizei noch verantwortliche Politiker im Fall der Stuttgarter Randale von "Linken" und Antifa" gesprochne haben. Sondern es ist von der sog. "Party- und Event-Szene" die Rede. Die allerings hat mit "links" und "Antifa" etwa zu viel zu tun wie ein Nashorn mit einem Pinguin. Es handelt sich hier um dasselbe Milieu, das zu Beginn des Lockdown die sog. Corona-Partys veranstaltet hat. Die woltlest du zwar auch den "Linken" in die Schuhe schieben, aber das wird dadurch auch nicht wahrer.

Fragolin hat gesagt…

Werte Irene W., werter Anonym,

die Handy-Videos, die über YouTube kursieren und plündernde Horden zeigen, die mit Eisenstangen Schaufenster einprügeln und dabei "Allahu akbar!" brüllen ebenso wie die Vermummten, die "Werft Steine auf die Bullenschweine!" grölend Pflastersteine in fahrende Streifenwagen schmeißen, sind wahrhaft ein klarer Hinweis auf eine lustige, wahrscheinlich rechtspopulistische Partyszene. Wir alle wissen ja von den heimlichen Corona-Partys der Jungen AfD in den Shisha-Bars. Und dass die deutschen rechten Recken als Südländer getarnt mit Antifa-Flaggen gegen die Bauzäune der Quarantäne-Absperrungen um deutsche Wohnblocks anrennen ist eine besonders perfide Strategie der Neonazis, der Welt vorzugaukeln, es wären böse Ausländer und Antifanten, ach die lieben Braven, die da auf den Staat scheißen und die Polizei mit Steinen bewerfen würden.

Dass die grüne Führungsriege in Stuttgart und BW die eigenen Sturmtruppen nicht beim Namen nennen wird, ist erwartbar. Keine Sorge, wäre auch nur eine einzige Person dabei, die einen Schwager hat, dessen Cousine offen zugegeben hat, sich vorstellen zu können, AfD zu wählen, würde das entsprechende politische Narrativ bereits durch alle Medien gepeitscht und Gauland persönlich für alles verantwortlich gemacht worden. Aber es ist diese Shisha-Bar-und-Drogenschuppen-Party-Szene, die sehr große Schnittmengen mit dem linken Rand, der Antifa und Migrantenbanden hat.
Immerhin waren es auf der silversterlichen Kölner Domplatte auch nur "Party People", die ein bisschen die Sau rauslassen, oder wie der linksextreme "Standard" verniedlicht, "Imponiergehabe gezeigt" haben.

Wenn Lügner aus ihren Löchern kriechen und denen, die die Tatsachen beim Namen nennen als Lügner niederkreischen, dann ist das sowas von putzig und lächerlich, ihr lasst gerade so tief die Hosen runter und zeigt, dass sich darin geschlechtsneutral gar nichts befindet, dass man euch schon wieder dankbar sein muss für diesen Striptease. Nackerbatzerl, die des Kaisers neue Kleider bejubeln und den, der sie darauf hinweist, dass der Kaiser genauso nackt ist, mit Schaum vor dem Mund als Lügner niederbrüllen. Herrlich, Leute wie euch kann man nicht erfinden. Ihr seid der lebende Beweis, dass der primitive Pöbel, der am mittelalterlichen Marktplatz mit faulen Eiern und Tomaten brüllend jeden Häretiker bewarfen, der sich erdreistete, darauf hinzuweisen, dass die Krümmung des Horizontes ein Beweis für die Kugelform der Erde sein könnte, sich vermehrt und seine Dummheitsgene bis heute bewahrt hat, während man die Zweifler und Frager lieber verbrannt hat, bevor sie sich vermehren konnten.

Haltet euch weiter die Ohren zu und brüllt "Lügner! Lügner!" wenn euch einer erzählt, die Erde wäre eine Kugel, aber erwartet nicht, dass man euch ernst nimmt oder gar respektiert.
MfG Fragolin

Michael hat gesagt…

"Spontane Randale"????
Ich kann mich garnicht erinnern, dass ich beim Ausgehen mal eine Motorradhaube oder etwas Ähnliches zum "Verhüllen" mit gehabt hätte. Wozu auch? Warum sind da soviele schwarz gekleidet? Muß wohl die neue Modefarbe sein. Wegen einer Kontrolle eines "Deutschen" (selbstverständlich nicht erwähnt mit Migrationshintergrund), legen "plötzlich" die Leute los?
Ich wünschte, die Trolle hier wären etwas einfallsreicher als Irene W.

Anonym hat gesagt…

Zum Entsetzen der teutonischen Medien verzichtete die britische Polizei auf die übliche Erklärung von psychischer Labilität, Stimmen im Kopf und Nichts mit Nichts sondern stufte den religiösen Amoklauf als Terroranschlag ein. ----

Mitnichten auf Maikrosoftnjuhs heute: Da kam selbstverfreilich die Nummer von psychisch gestört, Stimmen im Kopf usw. usw.
-----------
Ich kenne eine nymphomanische Rechtsanwaltsgattin Irene ("... damit meine Freunde mit klassischer Bildung etwas zu lachen haben.") Moll aus Erich Kästners "Fabian". Gar ergötzlich zu lesen.
"Die Liebe ist ein Zeitvertreib/man nimmt dazu den Unterleib ..."

it's me hat gesagt…

ad irene w.
wie blond/blöd sind sie wirklichm, die realität so standhaft zu ignorieren?
und zur zusammensetzumg der "partygäste" hat ein polizeibeamter auf einem in der zwischenzeit gelöschten audio-tape von kanaken gesprochen. so viel zu deutschen, die eine party feiern.
ich bin es leid, mit linken idioten wie ihnen eine diskussion führen zu wollen.

Admin hat gesagt…

@it's me:

Ordnungsruf! Keine pauschalen Beleidigungen von Blondinen auf diesem Blog, bitte!

Zumal ja keineswegs feststeht, dass Kommentarposterin "Irene W." blond ist.

Anonym hat gesagt…

werter le Penseur,

darf ich mit Haarfarbe blond auf Nachsicht hoffen (für den Fall der Fälle)? *lach*

@it's me,
ui, über blond schimpfen ....da würd ich beim Admin gut aufpassen ......sonst wird des nix mit den Fotos der schönen Dunkelhaarigen die ihnen so gefallen *grins*

mlg Alexandra