Montag, 29. Juni 2020

Johannes Paul II küßte Flugplatzbeton

(Kleiner Nachtrag zum Tag des Fußes)


Fand ich schon damals ziemlich ekelig und hirnlos. Sein Nachnachfolger Franz küßt neuerdings Schuhe von irgendwelchen NegerfunktionärInnen. Das ist m.E. ebenso ekelig (wer küßt schon Schuhe, außer ein paar perverse Schuh-Fetischisten!), und außerdem ein peinlicher Kniefall vor dem Zeitgeist (das wenigstens  war die Betonküsserei von JP II nicht — die war bloß unappetitlich).

Bei den Meldungen, die Papa Buonasera in den Jahren seiner Amtsführung schon rausgeschoben, und den Aktionen, die er so gesetzt hat, wundert es eigentlich nicht: der verwechselt ständig das Wehen des zeitgeistigen Lüftchens, in das er promt seine Fahne hängt, mit dem des Hl. Geistes — ohne zu bedenken, daß nicht jeder Vogel, den einer hat, deshalb eine Taube ist ...


-----

Kleiner Nachtrag zum kleinen Nachtrag:

Das Video ist natürlich nicht ganz neu — es entstand vor einem Jahr, als sich Papst Franz zum Schuhe-Küssen der verfeindeten sudanesischen Politruks entschloß. Mit — wie erwartbar — Null Resultat. Der Südsudan ist nach wie vor eine Präsidialdiktatur mit miserabler Menschenrechtslage. Was die päpstliche Show-Aktion auch nicht weniger peinlich macht ...


-----

Kleiner Nachtrag (v. 30.06.2020) zum kleinen Nachtrag zum kleinen Nachtrag:

LaPenseuse meinte nach Ansicht des kleinen Videos angewidert: »Da hätte der Papst genauso gut den beiden auch den A**** lecken können ...« Etwas deftig formuliert, zweifellos — aber nicht ohne fundamentum in re, wie der Lateiner sagt ...



Kommentare:

Michael hat gesagt…

....ach ja, Füße küssen...
Bei uns in Ösi-Land gabs' mal einen, der küsste den Boden in Moskau! Jetzt hat er ein paar gute Oligarchen-Freunde dort...

MfG an den sehr von mir geschätzten Penseur!

Anonym hat gesagt…

werter Michael,

....Jetzt hat er ein paar gute Oligarchen-Freunde dort...

nicht nur dort.... auch im Ösiland , und weil er zu den "Guten und Hilfsbereiten" gehört, widmet er sich voller Tatkraft um Familienstiftungen und vermehrt den Reichtum seiner Freunde.... nur mit Marx und Lenin hat es glaub ich weniger zu tun.

mlg Alexandra

Die Anmerkung hat gesagt…

Jesus war ein Schwarzer Matterer. Jetzt weiß ich auch nicht mehr weiter. Das ist wohl doch das Ende aller Tage.
-----
https://www.stalbanscathedral.org/Event/black-lives-matter-installation

We are deeply grateful to the artist Lorna May Wadsworth who has given permission for us to use her striking painting of A Last Supper as part of a prayer installation in the North Transept. In the painting Jesus is a black man, and so calls us to ‘look with fresh eyes at something you think you know’.