Freitag, 19. Januar 2018

Das hat niemand ahnen können

von Fragolin

"Ich werde mit Allahs Hilfe bewirken, dass ich das deutsche Volk islamisieren kann."

Was ist das?
a) Der Leitsatz eines glühenden Salafisten?
oder
b) Ein lustiger Scherz?

Wenn es nach der öffentlich-rechtlichen Kinderverblödungsmaschine „KIKA“ geht, natürlich nur ein lustiger Scherz. Immerhin hatte der Autor dieser Worte keine Glatze und wollte das deutsche Volk nur islamisieren und nicht gegen Islamisierung verteidigen. Und er ist ein turtelnd-verliebter angeblich syrischer angeblicher Flüchtling mit angeblich 17, äh, nein, 18, oder warte, jetzt wohl doch 20 Jahren mit vermutlichem Geburtstag 1.1., was in diesen Kreisen ohnehin vor etwa zwei Jahrzehnten ein extrem geburtenstarkes Datum gewesen zu sein scheint. In Syrien und allen anderen Ländern, aus denen uns Menschen geschenkt werden, die sich als Syrer ausgeben, gibt es offenbar Geburtskliniken, die nur am 1.1. geöffnet haben und an dem einen Tag gleich einmal das Jahreskontingent erledigen. Wie sie die Schwangeren davon überzeugen können, alle am gleichen Tag zu werfen, ist biologisch nicht erklärbar, was wohl ein weiterer Beweis für Allahs Größe und Weisheit ist und die Islamisierung aller Deutschen noch wärmer empfehlen lässt. Vielleicht gebären die deutschen Frauen dann auch alle an einem Tag im Jahr? Vielleicht alle am 17. Juli?

Doch zurück zu dem Turteltäubchen. Der hat ja diese Aussage nach eigener Erklärung nur zum Scherz am Ende des Ramadan gemacht, obwohl er das mit dem Kalender noch lernen muss, denn der Ramadan war schon ein halbes Jahr vorbei, als er das postete. Kann schon mal passieren. Ebenso die Teilnahme an einem Gewinnspiel auf einer radikalislamistischen Hetzseite des Hasspredigers Pierre Vogel, die ihm nur aus Versehen passierte, weil es dort um eine Pilgerreise nach Mekka ging. Gut, in Begleitung besagten Herrn Vogel, aber da muss ja nichts heißen. Auch die Grüne Jugend macht gerne bei Gewinnspielen mit, bei denen man eine Gedenkfahrt zu Führers Geburtshaus mit Gottfried Küssel gewinnen kann. Oder auch nur eine Kreuzfahrt in der Adria mit Andreas Gabalier.

Für die folgende Erklärung des verantwortlichen Senders gibt es zwei Erklärungen:

Wir haben in Gesprächen und Interviews mit Diaa in den vergangenen Monaten den Eindruck gewonnen, dass er kein Islamist ist. Er hat sich von jeglicher Art von Extremismus distanziert.“

Erste: Es ist ihnen egal. Nur um keinen Fehler zuzugeben verharmlosen sie islamistische Hetze, versteigen sich sogar in Beschwichtigungen, dass er eh noch jung und auf der Suche nach Orientierung wäre und da könnten schon einmal solche Ausrutscher passieren. Was sie zu erwähnen vergessen: Wenn man jung und auf der Suche nach Orientierung ist und dabei auch noch Deutscher und Lehrling bei Porsche, sollte man solche Phasen lieber nicht durchmachen.
Man wiegelt ab, verharmlost, schönt, anstatt sich zu entschuldigen.

Zweite: Die glauben das wirklich. Obwohl der Jugendliche bei jeder Enthüllung weiter alterte und auch das in diesen Kreisen weit verbreitete Geburtsdatum 1.1. neben dem Äußeren des Kerlchens ein klarer Hinweis darauf ist, dass auch der Letztstand 20 angezweifelt werden darf und der auch nicht Diaa sondern Mohammed heißt und eigentlich nur aus Fake besteht, glauben die diesem Goldstückchen jedes Wort, das er sagt, weil er ja so vertrauenswürdig ist. Lügt bei allen Angaben, aber ist ja so niedlich. Wieder dieser besonders bei Frauen bei dem Umgang mit „Flüchtlingen“ zu beobachtende Schoßhund-Komplex. „Jaja, er ist noch nicht stubenrein und manchmal schnappt er auch zu, aber er ist ja sooo süß!“ Da kann ihnen jeder die Hucke vollerzählen, keiner kann es nachprüfen, also muss es stimmen.

Ihnen geht es mit den Anfeindungen und Hasskommentaren nicht gut. Sie sind weiterhin ein Paar. Ja, es gab Drohungen sowohl aus der rechten Szene als auch von Salafisten.“

Ach, selbst einem Hassprediger folgen und Drohkommentare abgeben, aber jetzt Mimimi. Und natürlich sind sie noch ein Paar, denn nachdem der kleine Mohammed seiner Angebeteten inzwischen 16-Jährigen schon klar gemacht hat, was er von Bekleidungsvorschriften und Kopftuch hält, würde er eine Trennung wohl kaum schulterzuckend zur Kenntnis nehmen oder wie Kevin nach der Schluss-SMS seiner Jessica mit den Kumpels ein Liebeskummerbier saufen und dann auf Aufriss gehen. Der Verdacht, sie sollte sich dann lieber nicht mehr in Drogeriemärkten aufhalten, ist nicht ganz unbegründet.
Ich wünsche der Turteltaube von ganzem Herzen, dass sie nicht noch einmal in die Nachrichten kommt. Dann in Verbindung mit einem geheuchelten: „Das hat niemand ahnen können!“

Kommentare:

Hatschi Allaff hat gesagt…

Was soll's?

So lange es in Schlummerland genug infantile Hereinspaziert-Wachkomaexperten gibt, die solche islamschleimigen Lovestories mit dauerpubertären deutschen Gutmenschentöchtern für idyllische Märchen aus 1001 Nacht halten, ist doch alles paletti.

Das Piefketum wäre schließlich nicht das erste grenzdebile Größenwahn-Volk, dass an seiner ignorant arroganten Dekadenz zu Grunde geht.

Es heißt, jeder sei seines Glückes Schmied.

Wer sich also gefühlduselig verblödet dafür entscheidet, er könne in seiner bereits dicht bevölkerten Heimat ohne Massenimport von 4- und 2-beinigen Wölfen kein erfülltes Leben mehr führen, der soll dann gemäß Darwins "Survival of the Fittest" zur Beute dieser hungrigen Raubtierhorden werden.

So funktioniert Mutti Natur nun mal ... ob das unseren herzigen Gutmenschen nun passt oder nicht.

Anonym hat gesagt…

Man sollte auf die Drohung mit der Islamisierung antworten, dass man dies mit allen Mitteln verhindern müsse, inkl. der Anwendung von Gewalt.

Das ist natürlich auch nur ein Scherz.

FritzLiberal

Anonym hat gesagt…

Dafür, dass Deutschland "grenzdebil" seinen Untergang herbeiführt, steht es im europäischen Vergleich aber erstaunlich gut da. Gerade in Relation zu solchen Staaten, die in der populistischen Szene als "Wehrhaft" und abendländisch gefeiert werden.

Und: Führers Geburtshaus, Gottfried Küssel und Gabalier dürften eher Wallfahrtsziele andersgefärbter Parteijugendlichet als der grünen sein.

Fragolin hat gesagt…

Werter Anonym,
Sie haben ja so Recht, Deutschland ist ein Vorreiter, der nur von ganz wenigen wie Schweden oder Frankreich überholt wird. Bei Sozialbetrug, bei Bandenkriminalität, No-Go-Areas, Gruppenvergewaltigungen und linksradikalen Gewaltausbrüchen. Aber es strebt die Fürhungsrolle an und wird bei der Bereicherung seiner Frauen und Vermeidung völkischer Inzucht eine weltweite Vorreiterrolle annehmen.
Wir schaffen das!
Alternativlos!
MfG Fragolin