Samstag, 25. Februar 2017

Unseren täglichen Einzelfall gib uns heute (3) ...

Betrunkener Iraner belästigt Mädchen auf Feier


24.02.2017, 12:55

Eine 14 Jahre alte Tirolerin ist am Donnerstagabend von einem 18- jährigen Iraner bei einer Faschingsfeier in Schwaz sexuell belästigt worden. Der junge Mann hatte zunächst versucht, die Freundin der 14- Jährigen zu küssen. Als die Schülerin dazwischenging, berührte sie der Iraner im Intimbereich.

Später wurde er wegen sexueller Belästigung auf freiem Fuß angezeigt. Na klar. Die blöde Schlampe soll sich doch lieber züchtig verhüllen, und nicht so aufreizend kostümiert rumlaufen ...

Mehr Kultursensibilität, meine Damen!!!


Kommentare:

Semper Catholicus hat gesagt…

Später wurde er wegen sexueller Belästigung auf freiem Fuß angezeigt. Na klar. Die blöde Schlampe soll sich doch lieber züchtig verhüllen, und nicht so aufreizend kostümiert rumlaufen ...
Mehr Kultursensibilität, meine Damen!!!

Sehe ich als überzeugter Katholik auch so! Wie viele "Vergewaltigungen" sind in Wahrheit gar keine, weil sie durch aufreizendes Gehabe einer sich für gaaanz "emanzipiert" haltenden sexualisierten Frau provoziert wurden. Bis vor 40 Jahren war das auch noch Gesetzeslage, bis leider die Bischöfe vor dem Zeitgeist kapituliert haben.

Le Penseur hat gesagt…

Zumindest einer von uns beiden (LP oder Semper Catholicus) hätte sicherheitshalber *Ironie* dazuschreiben sollen.

Nur bin ich bei Ihnen leider nicht ganz sicher, ob Sie das ironisch gemeint haben.

Von welcher (angeblichen) "Gesetzeslage" vor 40 Jahren (also: vor 1977) Sie ausgehen, wäre schon irgendwie interessant zu erfahren. Soviel ich weiß, war auch prae 1977 das nicht-konsensuale In-den-Schritt-Greifen nicht gestattet, und ich kann mir auch schwer vorstellen, daß Bischöfe derlei Verhaltensweisen damals derartig goutiert hätten, daß es einer Kapitulation vor dem Zeitgeist bedurft hätte, um sie vom Gegenteil zu überzeugen ...