Samstag, 11. Februar 2017

Einzelfälle ...

Was sonst!

Junge Afghanen gingen auf Security los - verletzt


11.02.2017, 10:45

Zu viert fielen afghanische Asylwerber am Donnerstag in der PlusCity im oberösterreichischen Pasching über den Türsteher einer Spielhalle her und verprügelten ihn. Der 31- Jährige erlitt dabei Verletzungen. Das Quartett flüchtete, konnte aber später von der Polizei festgenommen werden. Die Männer erhielten jeweils eine Anzeige auf freiem Fuß.

Oder (das ist ein ganz besonders seltener Einzelfall! Ein brutaler Tschetschene ... wann hat man sowas schon gehört!):

Prügel- Tschetschene von WEGA- Beamten festgenommen

09.02.2017, 10:14
Er hat sich in den sozialen Netzwerken bereits einen Namen gemacht - allerdings bei Weitem keinen guten. Jener Bursche, der durch ein erschütterndes Facebook- Prügelvideo - die 15 Jahre alte Patricia wurde darin mehrmals vor laufender Handykamera geschlagen und musste mit einem doppelten Kieferbruch ins Krankenhaus gebracht werden - und zuletzt durch Morddrohungen gegen Außenminister Sebastian Kurz  für Aufregung sorgte, bekam Donnerstagfrüh "Besuch": WEGA- Beamte stürmten in die Wohnung des jungen Tschetschenen in Wien und nahmen ihn fest.
(Hier weiterlesen)
Wetten werden angenommen, daß dem unantastbaren Edelmenschen aus den Reihen der recht-geleiteten Gläubigen wenig bis gar nichts passiert ...

Denn, wie wir wissen: wir brauchen das in Österreich! Österreich wäre ja nicht überlebensfähig ohne sowas. Sagen unsere Regierungs-"Eliten" ...





Kommentare:

Kleiner Mann hat gesagt…

"Die Verdächtigen erhielten eine Anzeige auf freiem Fuß. Sie haben übrigens alle negative Asylbescheide bekommen, bleiben trotzdem da. Alle vier sind zudem bereits vorbestraft." (Kronenzeitung)

Wie soll man dazu noch sagen? Ich kann verstehen, wenn manche nach dem Führer rufen.

Le Penseur hat gesagt…

Cher "Kleiner Mann",

das mit dem "Führer" (sofern Sie nicht ohnehin bloß ein agent provocateur sind - in diesem Falle: bitte woanders trollen!) ist keine besonders schlaue Idee! Es würde völlig reichen, daß die bestehenden Gesetze auch tätsächlich angewandt werden (also etwas, was zu tausendjährigen Zeiten ja auch nicht gerade der Fall war).

Mein Interesse, statt schlägernden Tschetschenen und Afghanen schlägernden SA-Männern in die Hände zu fallen, wäre nämlich seeeehr endenwollend ...

Kleiner Mann hat gesagt…

Gemeint war: Der Führer als Konsequenz einer orientierungslosen, dysfunktionalen Demokratie. Eine Konsequenz aus Verzweiflung, nicht aus schlauer Überlegung.

Anonym hat gesagt…

Die Tschetschenen - sind das nicht die, deren Führer Putin Pudel ist?!

Le Penseur hat gesagt…

Cher "Anonym",

nun, die Tschetschenen, die bei uns herumsitzen, dürften allerdings eher nicht zur "Pudel"-Herde gehören, sondern eher zu seinen radikalmuselmanischen Gegnern. Sonst säßen sie nämlich in Grosny (pun intended) ...