Donnerstag, 16. Februar 2017

Widerlichkeiten im Doppelpack



von Fragolin

„Ich bin ja nun auch schon mit einiger Lebenserfahrung gesegnet und muss ehrlich zugeben, dass mein Magen eine ziemliche Hornhaut bekommen hat. Es gibt eine Menge Menschen auf dieser Erde, die dafür sorgen, dass es schwer ist, seine Peristaltik dazu zu überreden, nicht in den Rückwärtsgang zu schalten. Das Tier im Menschen wohnt unter einer verdammt dünnen Haut aus Zivilisation und Gewissen, und allein seine Existenz ist schon ein deutlicher Hinweis auf die Richtigkeit der Evolutionstheorie, vor Allem wenn man den Irrtum berichtigt, es würde um das „Überleben der Besten“ gehen – der Mensch ist eher ein Beweis dafür, dass einfach das größere Arschloch überlebt.
Und zwei von diesen Prachtbeispielen verdauungsstörender Arschlöchrigkeit möchte ich heute vorstellen, sie liefen mir nämlich in einem Artikel der BZ über den Weg.“

Nichts für schwache Mägen, hier.

1 Kommentar:

Gerd Franken hat gesagt…

Nochmal ganz langsam: Da wird ein Mann auf frischer Tat ertappt, als er eine sechsjährige vergewaltigt, der Vater des Mädchens erschossen, weil er, man höre und staune, dem Vergewaltiger an den Kragen wollte, und die Richterin "verurteilt" den Verbrecher zu einer Haftstrafe auf Bewährung. Jetzt greift der deutsche Steuerzahler in die Tasche um den Bewährungshelfer zu zahlen und dem Täter eine eventuell sichere Unterkunft zu besorgen. So richtig? Fake News hin oder her: Das kann ein menschliches Gehirn und sei es noch so zugesch...gar nicht erfinden. Nein, Frau Merkel das schaffen wir nicht.