Donnerstag, 16. Februar 2017

Feministische Hirnwindel



von Fragolin

„Da reist die selbsterklärt fortschrittlichste feministische Regierung der Welt zu den Mullahs (und ewig lockt der Petrodollar) und siehe da, die progressiven sozialistischen Feministinnen finden sich ruckzuck unter einer Hirnwindel wieder. Nicht nur in 50 shades of grey, da sähe man ja ein dass Unterwerfung Spaß macht, sondern auch in bunt, also gewissermaßen ein Sinnbild der bunten Gesellschaft:


Ja, das sind Schwedinnen.“

Wie das so ist, wenn aufrechte Kämpferinnen für Frauenrechte im Pinguinkostüm daherwatscheln hier.

Kommentare:

FDominicus hat gesagt…

Ich schätze es ist einfach sicherer in Schweden für Gleichberechtigung zu sein....

Turbanowitch hat gesagt…

Wie immer die Charakteranalyse aller europäischen Polit-Tanten auch ausfallen mag, sie wurden gesamt demokratisch vom Mehrheits-Volk gewählt, sind also die Repräsentanten des kollektiven Geisteszustandes.

Und wie Einstein es ja bereits bemerkte: Es regieren die Dummen, weil sie so zahlreich sind.

Man muss die pseudozivilisierten Hirnbeschnittenen also entweder ertragen oder aber meiden.

Doch wohin auswandern in einer abergläubischen Idiotenwelt?

kennerderlage hat gesagt…

@turbanowitsch:

nicht ganz. das wahlsystem in allen europ. staaten ist so gestaltet dass es faktisch nur kandidaten etablierter parteien moeglich ist gewaehlt zu werden. berufspolitikern also. und was f.a. v. hayek ueber den charakter von berufspolitikern schreibt, ist bekannt!

die waehler haben faktisch kaum eine chance. dazu die gehirnwaesche in allen medien bis hin zur strafverfolgung und wirtschaftlichen existenzvernichtung fuer dissidenten - fertig ist das wahlergebnis, wie es ist.