Donnerstag, 16. Februar 2017

Die Stadt der Liebe...

von Fragolin



...erlebt einen besonders erwärmenden Valentinstag. In den deutschsprachigen Medien findet sich nicht viel darüber, man will den Leuten nicht allzu penetrant vorführen, welche Zustände sie selbst auch bald in Berlin, Hamburg oder Köln erwarten können, wenn gewisse ethnische Bereicherungsmengen sich genötigt sehen, sich über irgend etwas zu empören. Die Amis kennen das schon. Und wie die dann gewählt haben, weiß auch jeder. Also vor den Wahlen lieber keine diffusen Ängste schüren und den Rechtspopos keine verschreckten Schäfchen zutreiben sondern über die wichtigen Sachen schreiben, also Trump, Trump, nochmal Trump und dann was der eine oder andere Promi gegen Trump zu tun gedenkt. Dann fallen die Wahlkampfveranstaltungen Pro-Le-Pen im Nordosten von Paris nicht so auf.

Wen es interessiert, wie es da wirklich abgeht, der muss auf außerdeutsche Medien ausweichen, solange diese nicht als Feindsender deklariert sind.




Kommentare:

FDominicus hat gesagt…

Ich habe mich damit beschäftigt, finde aber keine klare Antwort
http://www.q-software-solutions.de/blog/2017/02/fuer-mich-nicht-klar/

Hat ein Staat beliebig Recht Übergriffe auf seien Bürger zu begehen? haben Bürger Recht sich auch mit Gewalt gegen staatliche Übergriffe zu wehren?

Anonym hat gesagt…

Lieber FDominicus,
ich versuchte unter Ihrem Artikel erfolglos zu kommentieren, daher hier:

Man muß alles relativ sehen: Die Richterin Heisig und der Hacker TRON wurden ermordet, 6 NSU Zeugen wohl eher auch. Mutmalich stattliche Arbeiten.
Ist das "Fisten" mit dem Schlagstock schlimmer als jenes mit einer abgebrochenen Flasche?
Privatissime werden ständig bio-europäische "Schlampen" von Leben zum Tode beglückt. Muß man das jetzt anders (gruppenbezogen diskriminierungstechnisch) sehen als "staatliche" Gewalt?
Fragen über Fragen.
Auch wüßte gar zu gerne, wie objektiv Sie diese Fragen ventillierten, wenn Ihr Auto abgefackelt worden wäre...

Kreuzweis