Dienstag, 4. November 2014

Flash Boys vs. Plunge Protection Team

Die Börsenwelt wir immer skurriler:
Plunge Protection Team verhindert Crash 
Wall Street nach Verkaufspanik mit neuen Allzeit-Hochs. Flash Boys sorgen für starke Kursschwankungen nach unten und oben. Mini-Crash und Pullback verwundern Anleger. Sind 1000-Indexpunket nach unten und oben normal? “Kalter Krieg“ noch nicht ausgestanden. Neue Generation steht vor großen Herausforderungen. Internet als Chance. Neue Chancen in Osteuropa.

Von Andreas Männicke
Die Börsen fuhren im Oktober Achterbahn: erst 10-15% runter, dann 10-15% rauf. Es war ein Kampf der Flash Boys gegen das „Plunge Protection Team“, den das Plunge Protection Team in der ersten Runde gewann. Ein Eldorado für geübte Trader, aber ein Nervenkrieg für verunsicherte Investoren. Andreas Männicke beschreibt die Hintergründe der starken Kursbewegungen und hinterfragt dabei das kapitalistische System nach britischen und amerikanischen Muster.
Zum »Plunge Protection Team verhindert Crash« fällt mir spontan ein Zitat der »Tante Jolesch« ein: 

»Gott soll einen behüten vor allem, was noch ein Glück ist!«
 

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Die logische Folge des staatlich monopolisierten Fiat Geldes.

FritzLiberal

Le Penseur hat gesagt…

Recte dixisti!

Arminius hat gesagt…

15 % runter, 15 % rauf.
Wenn man das hinreichend oft wiederholt, kommt man der Null ziemlich nahe.

Anonym hat gesagt…

Plunge Prot.... ist nur für die Verlierer!

Scheiße aber auch, wenn ihr wisst das es das gibt, warum shorted ihr dann.

Wie blöd kann man als VTler eigentlich sein?