Dienstag, 8. Oktober 2019

Bitte keine Spekulationen! Gehen Sie weiter!

von Fragolin

Immer diese LKW‘s! Jetzt hat sich schon wieder einer selbständig gemacht, oder wie die „Welt“ in einer Randnotiz unter „Vermischtes“ so treffend titelt:

Gestohlener Lkw fährt auf Autos auf – Polizei nimmt Fahrer fest“

Warum die Polizei jetzt den armen Fahrer festnimmt und nicht den bösen LKW, der einfach so auf andere Autos auffährt, war mir nicht ganz klar, bis die Erleuchung kam: Der Fahrer hat den LKW ja gestohlen, wird also wegen Diebstahls einsitzen. Der LKW jedoch hat mit dieser Auffahraktion wohl nur situationsbedingt auf seine prekäre Lage als gestohlener LKW hinweisen wollen und etwas überreagiert.
Es gibt nichts zu sehen, gehen Sie weiter!

Die Polizei ermittelte in alle Richtungen und warnte vor Spekulationen. Zur Identität des Mannes machte die Polizei zunächst keine Angaben.“

Na Hauptsache, es spekuliert keiner! Zur Identität kann man zwei Dinge als gesichert betrachten: es ist ein „Einmann“, und er ist ein „Jähriger“.
Ach ja, und er ist vermutlich kein Nazi-Sachse. Das wüssten wir schon, denn wenn er statt „irgendwas mit Allah“ laut Zeugen „irgendwas mit AfD“ gesagt hätte, wäre das schon durch alle Medien und bis in höchste Regierungskreise gegangen. Außerdem wären Klarname und unverpixeltes Bild bereits draußen. Aber so heißt es höchstamtlich:

Wir geben heraus, was gesichert ist und nicht, was jemand gehört haben will.“

Ja, das kennen wir. Nur gesicherte Hetzjagden werden bestätigt. Oder solche, bei deren Leugnung das Edeka droht wie bei Maaßen. Warten wir‘s ab, in ein paar Stunden werden die Vorgesetzten die Informationslage besprochen und die weitere Vorgehensweise beschlossen haben. Immerhin müssen die Ergebnisse politisch korrekt in das Narrativ des hochgefährlichen Rechtspopulismus, des Islam als zu Deutschland gehörender Religion des Friedens und dazu noch in die enge Meinungsschleuse der Vorgaben des Migrationspaktes und des Pressekodex passen, der über die Höhe der Medienförderung bestimmt..
Bis dahin: keine Spekulationen bitte!

Doch, eine Spekulation darf sein: Das war der Franco A., der als syrischer Schutzerflehender getarnt einen Terroranschlag vortäuschen wollte, um den „Rattenfängern“ der AfD bei der Wahl in Thüringen Ratten, äh, Wähler (für viele Politiker scheint da kein Unterschied zu bestehen) zuzutreiben. Die angeblichen Zeugen waren mutwillig genau dort stationierte rechtsradikale Hooligans, die böswillig „irgendwas von Allah“ erzählen, um der Geschichte den Terror-Spin zu geben.
Ach blöd, die SPÖ Langenzersdorf wurde vom Netz genommen. Genau dahin hätte diese Spekulation wunderbar gepasst, als „FPÖ-Terroranschlag“.
Aber Ralle Stegner ist ja noch online, vielleicht kommt von der SPD da noch was...

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Ich fordere ein sofortiges totales LKW Verbot! :-)

Wortwal hat gesagt…

Auch wenn das jetzt nicht ganz so gern gelesen wird,es war ein Terroranschlag und zwar ein offizieller,der heute ganz offiziell von höchster Stelle zum Besten gegeben wurde.
Der Täter wollte nur mal austesten,wie sich das Verschieben von metallenden Legosteinen im real live mit Masse mal Beschleunigung auswirkt.Für solche Experimente braucht es eben eine entsprechende Infrastruktur,die ein solches Unterfangen auch erlebbar macht.Ziel erreicht.

Anonym hat gesagt…
Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.
Admin hat gesagt…

@Anonym 8. Oktober 2019 um 16:58

Löschgrund: agent provocateur