Samstag, 5. Oktober 2019

Linksradikale Verhaltenskreativität

von Fragolin

Die Linksradikalen in Deutschland sind außer Rand und Band. Kann daran liegen, dass deren politischer Arm, gestützt von alten SED- und Stasi-Genossen, immer mächtiger wird und sogar im Geheimdienstausschuss des Deutschen Bundestages vertreten ist. Die Unterstützer der Linksterroristen sitzen bis in höchste Ämter Merkeldeutschlands.
Begnügten“ sie sich bisher damit,
- Brandsätze und Betonsteine auf Polizisten zu werfen
- Autos und Wohnhäuser anzusprayen oder anzuzünden
- Büros und Lokale mit Bitumen auszugießen
- Sprengsätze vor Parteibüros zu zünden
- Bahnanlagen zu zerstören
- Radmuttern zu lösen
- Wahlhelfern und Funktionären des politischen Gegners aufzulauern und sie niederzuknüppeln oder zusammenzutreten;
so haben ihre „Aktivitäten“ ein neues Level erreicht:


Ob die „Bild“ auch verniedlichend von „Chaoten“ geschrieben hätte, wenn ein solcher Anschlag von „rechts“ gekommen wäre (denen man zwar permanent solche unterstellt, aber seltsamerweise nie welche zum darüber berichten findet…), darf bezweifelt werden. Dann wäre das Ganze auch irgendwie in die „ARD-Tagesschau“ oder das „ZDF-Heute“ gekommen. So natürlich nicht.
Dass diese linksradikalen hasszerfressenen Idioten auf der einen Seite mehr Wohnraum fordern, dafür aber auf der anderen Seite Großbaustellen niedersprengen, zeigt, in welcher kranken Logik die leben. Sprengen für den Aufbau, Schuleschwänzen für das Klima – Denken ist deren Stärke nicht; wie auch, wenn zwischen den Ohren 24/7 nur schrilles Hasskreischen dröhnt.

Terror von der einen Seite wird verniedlicht, von der anderen Seite wird er mangels Vorhandensein einfach erfunden. Dass diese Bundesregierung permanent vom „Kampf gegen rechts!“ plärrt, während Linksradikale inzwischen ganz offen und immer schwerere Terroranschläge verüben, zeigt den eigentlichen Zustand der Merkelrepublik. Das hat mit Rechtsstaat nicht einmal mehr in mikroskopischem Umfang noch etwas gemein. 

 

Kommentare:

Norbert hat gesagt…

Laut einer in dieser Woche veröffentlichten BKA-Studie weden 92% aller politisch motivierten Gewalttaten in Deutschland von Rechtsextremen und Populisten verübt.

Le Penseur hat gesagt…

Cher Norbert,

wenn ein linker Antifant auf die Hausmauer eines AfD-Gemeinderats ein Hakenkreuz schmiert, dann zählt das als "rechtsextreme Straftat". Wurde sogar ganz amtlich von BKA-Seite eingeräumt. So kommen auch ohne große Probleme 92% zusammen. Und wenn ein paar Alis oder Mustafas einen unvorsichtigerweise mit Kippa spazierengehenden Juden verkloppen, wird das auch als "rechtsextreme Straftat" vermerkt.

Na ja. Wie seinerzeit in der DDR, wo bei den Volkskammer"wahlen" die Leute zum öffentlichen "Zettelfalten" in die "Wahl"lokale getrieben wurden — da hatten die sogar 99,96% Zustimmung der Einheizliste.

Sollten Sie, cher Norbert, eigentlich dazusagen. Tun Sie aber nicht. Und Sie werden schon Ihre Gründe haben, warum ...

Fragolin hat gesagt…

Werter Norbert,
natürlich, denn wenn ein Linker einen Funktionär einer Oppositionspartei zusammenschlägt, so ist das nur eine Straftat, wenn aber in Foren Empörung gegen dieses "linke Schwein" aufbrandet, sind das hunderte politisch motivierte "rechte" Gewaltausbrüche.
So geht Statistik.
Nichts zu danken, ich helfe gerne.
MfG Fragolin

it's me hat gesagt…

ad norbert!
ich weiß nicht, welche statistiken sie lesen, aber diesen schwachsinn, den vielleicht indymedia links untern" herausgebracht hat, zu glauben und zu veröffentlichen, sollte sogar ihnen peinlich sein.
btw in baden-württemberg werden alle unaufgeklärten strafdaten automatisch den rechten "gutgeschrieben".