Samstag, 16. Juli 2016

Der Verdacht eines inszenierten Putsches wird immer stärker


Nach meiner Beobachtung und Analyse des Ablaufs des Putsch und was daraus geworden ist komme ich zur Überzeugung, Erdogan hat diesen selbst inszeniert, um als Held dazustehen und um seine Macht zu erweitern. Es kann ja nicht sein, dass echte Putschisten so naiv waren und so amateurhaft vorgegangen sind. Es waren zu wenig Soldaten im Einsatz, um das Land wirklich zu kontrollieren. Und dann die Schnelligkeit, wie der Putsch zusammengebrochen ist, innerhalb von wenigen Stunden. Nein, das war kein echter Umsturz, sondern eine Erdogan-Show!
Wenn man wirklich gegen das Staatsoberhaupt putschen will, dann muss man als erstes das Staatsoberhaupt festnehmen und aus dem Verkehr ziehen. Das ist nicht geschehen und es zeigt, das war kein echter Putsch. Wie will man mit nur 1'500 Soldaten einen Staatsstreich durchziehen? Ist doch lächerlich. Den einfachen Soldaten wurde gesagt, sie nehmen an einer Antiterrorübung teil, die wussten gar nicht, es soll ein Putsch sein. Man muss nur fragen, qui bono, wer profitiert von dieser Aktion? Doch nur Erdogan!
Der "Röhm-Putsch" läßt grüßen ...

Die nützlichen Idioten, die in der Inszenierung mitgewirkt haben, sind nicht zu beneiden. Sie werden vermutlich (soweit sie sich nicht rechtzeitig ins Ausland absetzen konnten und von dort auch nicht ausgeliefert werden) einfach umgebracht oder nach Schauprozessen à la Stalin auf immer hinter Gittern verschwinden.

Wenn es in einem (im Verhältnis zur Türkei ja noch immer) Rechtsstaat wie Deutschland problemlos möglich ist, daß die Geheimdienste eine "NSU"-Schmierenkomödie inszenieren, die hinten und vorne nicht stimmt, und trotz dieser Ungereimtheiten das mediale Interesse an der Kreation einer nicht existierenden Terrorgruppe exakt NULL ist, dann ist das erst recht in einem verfilzten Orientalenstaat wie der Türkei möglich.

Wenn es in Belgien (Dutroux) oder Deutschland ("NSU") möglich ist, daß Zeugen leider reihenweise sterben, die für die Aufrechterhaltung der Potemkin'schen Dörfer hätten gefährlich werden können, dann ist sowas erst recht in der Türkei möglich.

Ach, nur Verschwörungstheorien? Aber sicher: exakt so unglaubwürdig wie damals die Meinung, daß Röhm gegen Hitler doch gar nicht putschen wollte, sondern diesem nur im Wege war. Wer könnte sich denn einen Massenmord vorstellen, bei einem Ehrenmann wie HitlerErdowahn ...


Kommentare:

Conservo hat gesagt…

Ein völlig irres und wirres Verschwörungsportal, aus dem hier zitiert wird. Einem Schreiberling, der mir weismachen will, dass der Germanwings-Absturz kein Selbstmord war, sondern von Barack Obama inszeniert, glaube ich kein Wort. Aber glauben Sie ruhig weiter an den "Oberputschisten Erdowahn", wenn's Ihnen frommt.

Anonym hat gesagt…

@Conservo: wenn Ihnen Mainstream-Quellen lieber sind: DieWelt und ORF, die einen ähnlichen Verdacht in den Raum stellen. Nur so auf die Schnelle gefunden.

FritzLiberal

Conservo hat gesagt…

Welt und ORF sind doch linksgrünversiffte Lügenpresse, oder?!

Arminius hat gesagt…

In der Tat: Der stümperhafte Putschversuch, von wem auch immer inszeniert, hat Erdogan einen klassischen Reichstagsbrand beschert. Schon bald werden wir uns bei ihm für ein paar hunderttausend Neubürger bedanken können, denen er einen lupenreinen Asylgrund kreiert. (Stufe 10 der nach oben offenen Liebermannskala)

Le Penseur hat gesagt…

Cher Conservo,

Ein völlig irres und wirres Verschwörungsportal, aus dem hier zitiert wird.

Ich halte es mit dem weisen, alten Deng Hsiao Ping: "Es ist mir egal, welche Farbe eine Katze hat, solange sie Mäuse fängt."

Einem Schreiberling, der mir weismachen will, dass der Germanwings-Absturz kein Selbstmord war, sondern von Barack Obama inszeniert, glaube ich kein Wort.

Nun, dann glauben Sie halt auch mir kein Wort, denn das uns erzählte G'schichterl von Germanwings glaube ich ebensowenig. Ob "Obama" (gemeint wohl: US-Geheimdienste) damit was zu tun hatte, weiß ich nicht und werden wir auch kaum aufklären können.

Aber glauben Sie ruhig weiter an den "Oberputschisten Erdowahn", wenn's Ihnen frommt.

Sie, cher Conservo, dürfen dafür an Erdowahns "Geschenk Gottes" glauben, wenn's Ihnen frommt.

Welt und ORF sind doch linksgrünversiffte Lügenpresse, oder?!

Na, irgendwas muß Ihnen schon recht sein! Wenn Mainstream zu linksversifft ist, und Schall&Rauch zu irr und wirr, dann bleibt Ihnen immer noch General Kujat, ehem. Generalinspekteur der Bundeswehr (na, zufrieden?) in einen Interview in der FR:
"Der einstige Generalinspekteur zeigte sich im Übrigen verwundert darüber, wie „merkwürdig“ der Putsch aus seiner Sicht verlaufen sei. Denn die drei voran gegangenen Staatsstreiche seien allesamt anders vonstattengegangen."

Schönen Sonntag noch, cher Conservo ...

Anonym hat gesagt…

Ein Bekannter, der geschäftlich in der Türkei engagiert ist, zitierte einen alevitischen Geschäftsparter: "Adolf Hitler ist Erdogans Vorbild, er bewundert ihn."

Ob's so ist, weiß ich nicht. Der Putsch riecht aber verdächtig nach Röhm-Putsch reloaded ...

meint
Kreuzweis

kennerderlage hat gesagt…

@conserve

unterberger ist also auch "irr und wirr"?

http://www.andreas-unterberger.at/2016/07/von-erdogan-bestelltij/

kennerderlage hat gesagt…

auch eine interessante theorie im gelben forum:

"Versuche Erdogan zu entmachten gibt es seit Jahren weil er für die Geostrategen ein zu unsicherer Kantonist ist.
Ist er nützlich im Sinne des Systems läßt man ihn gewähren, wird er zum Bremsklotz aktiviert man die „Seilschaften“.
Natürlich stellt sich die Frage, ob er tatsächlich den Putsch inszenierte, was sich auf die angebliche unprofessionelle Art des Vorgehens begründet.
Das kann schon sein – muß es aber keineswegs.
Wie wäre es denn mit dieser Variante?
Erdogan wurde von dem drohenden Putsch von einem „befreundeten“ Geheimdienst gewarnt. Und mit dieser Mitteilung im Kopf hat er vorsorglich Maßnahmen dagegen ergriffen.
Es könnte also sehr wohl sein, daß einige Generäle sich scheinbar auf die Seite der Putschisten geschlagen haben, aber im entscheidenden Moment die Maske fallen ließen bzw. nicht reagierten."

siehe: www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=408446

Anonym hat gesagt…

Ich hatte am WE einen (weiteren) höheren AfD-Funtionär vom Typ "conservo" kennengelernt; angebl. Naturwissenschaftler. (Was ao alles unter "Naturwissenschaftler" firmiert, weiß man spätestens seit der Klimarelion!)
Jedenfalls war der so transatlantisch-verbohrt und voll auf Linie der meuthernden Antisemitenriecher, daß mir dagegen die vollkommunistischen Marxisten-Reichisten um den Ahrimanverlag geradezu als luzide Aufklärer vorkommen müssen.

Die ewigen (strukturell verlogenen) Biedermänner sind wohl eher die Pest dieser Welt als die professionellen Lügner aller Couleur.

mutmaßt
Kreuzweis