Donnerstag, 14. Juli 2016

Der Coup!


Theresa Mays Coup: Top-Beleidiger Johnson wird Chefdiplomat

Bild: APA/AFP/JUSTIN TALLIS 
Mit dem EU-Gegner befriedet May einen wichtigen Teil der Konservativen. Johnson wird als Außenminister zunächst auf Entschuldigungstour gehen müssen.

... meint "DiePresse" in ihrer obligaten (leicht modifizierten) Abschreibübung aus der APA. Nun, liebe Systemlinge: abwarten und Tee trinken heißt in Merry Old England bekanntlich die Devise ...

Daß Theresa Mays Überraschungscoup vermutlich bei unser aller Lieblings-Säufer aus Luxemburg zu Schluckauf führen wird, und beim fetten Ex(?)-Säufer aus Würselen zu Schnappatmung, ist anzunehmen und durchaus begrüßenswert!

Wer eine klare Mehrheit (bspw. hatte der unlängst hochgelobhudelte Heinz Fischer bei seiner ersten Wahl zum Bundespräsidenten auch keine größere) von Wählern, die einfach die Schnauze voll hatte von einer durch Konzern-Lobbying korrumpierten, verlogenen, intriganten, präpotent-abgehobenen Eurokraten-Bagage in Brüssel, als Vollidioten abqualifiziert, denen man jetzt aber zeigen werde, wo der Bartel den Most holt, der hat nämlich nichts anderes verdient.

Was seine anderen Äußerungen betrifft: warum liebe "Presse"/APA sollte er sich für Wahrheiten denn entschuldigen müssen? Stimmt es denn etwa nicht, daß es "... keine chinesischen Nobelpreisträger, dafür aber Legionen von gescheiten Chinesen, die nach Stanford oder Caltech (US-Eliteuniversitäten) flüchten wollen" gebe? Ist die im Empörungston zitierte Charakterisierung Hillary Clintons etwa nicht zutreffend (und angesichts ihrer offensichtlichen Verstrickung in Fälle höchster Staatskriminalität nicht noch zu milde geurteilt)?

Und was soll am Urteil über George W. Bush, den er als "schielenden texanischen Kriegstreiber, der sich nicht artikulieren kann" bezeichnete, falsch gewesen sein?

Boris Johnson wird sich sicherlich nicht (oder höchstens ganz pro forma) beim einen oder anderen entschuldigen, aber sicherlich nicht bei der aufgeblasenen Sockenpuppentruppe in Brüssel. Und ebenso nicht beim Ziegenliebhaber in Anatolien.

Warum sollte er auch ...

Kommentare:

Arminius hat gesagt…

Ich habe auch geschmunzelt, als ich von dieser Personalie las. Der Brexit wird für viele EUdSSR-Bonzen kein Vergnügen werden, insbesondere nicht für den Präsidenten der Bevölkerungskammer.

Anonym hat gesagt…

Hat sich der luxemburgische Oberalki schon bei Orban für den "Diktator" entschuldigt oder bei Faymann für die Klatsche mit der Zeitung?

Berchtold hat gesagt…

Naja, im Vergleich zu den rotbraunen Alkis hier ist der Luxemburger ein Blaukreuzler. Euer "Heiliges Rußland" mit dem Gröfaz Putin wird euch aus der poesen EudSSR retten. Nasderowje!

FDominicus hat gesagt…

Sehr geehrter Denker dazu schrieb ich heute (vor dem Besuch in Ihrem Blog): https://www.q-software-solutions.de/blog/2016/07/ein-paar-peinlichkeiten/

Zur (un)gefälligen Betrachtung.

Anonym hat gesagt…

Schönes passendes Bild dazu:
http://up.picr.de/26201812ce.jpg

FritzLiberal

Anonym hat gesagt…

@berchtold:
" im Vergleich zu den rotbraunen Alkis hier"
wo ist "hier"? in ungarn?