Mittwoch, 21. März 2012

So ein Pech!

Der Verdächtige habe in Verhandlungen mit den Polizisten erklärt, er gehöre zu Al Kaida. Guéant, der am Ort des Geschehens ist, teilte mit, der Mann sei in der Vergangenheit in die Unruhegebiete an der pakistanisch-afghanischen Grenze gereist. Er habe "palästinensische Kinder rächen" und die französische Armee angreifen wollen. Der Verdächtige habe Verbindungen zu Salafisten- und Dschihadisten-Gruppen.
... berichtet »Die Tagesschau« mit erkennbarem Bedauern. Es wär' doch so klaß gewesen, wenn man einen »Neonazi« als Täter hätte servieren können — am besten den Stiefzwilling von Marine LePen ...

Tja, herbe Enttäuschung! Wie schon in den letzten Jahrzehnten werden Juden in Frankreich nicht von pöhsen »Neonazis«, sondern vorzugsweise von Muselmanen (bzw. diesen nahestehenden Personen) umgebracht. Und der sofort kolportierte »antisemitische Hintergrund« — na, da gehört nicht viel Intelligenz dazu, das zu erkennen! Nur wäre es halt schön, wenn auch die p.t. Systempresse endlich mal zur Kenntnis nehmen wollte, daß Antisemitismus im muselmanischen »Kultur«kreis weitaus verbreiteter ist — und sich weitaus rabiater artikuliert! — als in unserer abendländischen Gesellschaft. In der wird man zwar auch noch auf gewisse antisemitische Stereotypen stoßen (Juden sind raffgierig, verschlagen etc.), aber über die Grenze eines »Mit-denen-will-ich-möglichst-wenig-zu-tun-haben« gehen die Emotionen wohl kaum hinaus. Ein fanatischer Judenhaß — wie er sich mühelos aus dem Koran und den Hadithen speist — jedoch, der dann zu Gewalttaten bis hin zu Serienmorden führt, ist in Europa schon seit Jahrzehnten faktisch ausgestorben. Europa täte gut daran, das auch nicht dadurch zu ändern, daß es Judenhaß importiert ...

Kommentare:

Bellfrell hat gesagt…

Hier


gibt es noch mehr Information über Mohammed Mehra, 24, Franzose mit algerischen Wurzeln, ausgebildet in Pakistan und Afghanistan.

Anonym hat gesagt…

Es gibt also schon dezidiert zwei "Problemkreise", in deren Zusammenhang mit unseren Orientimporten die medialen Kotau-Richtliniengeber in arge Orientierungs-Dillemata geraten können, das sind Juden und Frauen. - Denn Unsere Gutmenschen-Paradigmen gebieten demutsvolles Rumpfbeugen vor Migranten, Juden und Frauen. Garstigerweise halten es Erstere mit den Zweiten und Dritten komplettemang adersherum, die werden veritabler Unterdrückung, bzw. offenem Hass ausgesetzt. Auf die verkrampften Volten unserer Presse kann man ergo gespannt sein, so sich eine der Hätschelgruppen rabiat an einer andern vergreift. (Wobei wohl kaum Übergriffe von Frauen auf Juden/Migranten, bzw. von Juden auf Frauen/Migranten gemeint sein dürfte)

PS:
Schlimmstenfalls wird durch Häufung solcher Vorkommnisse die Hetze gegen die indigene Bevökerung bzw. gegen hiesige Männer verschärft, mit der Begründung, jenne seien die wahren geistigen Brandstifter
(Breivik-Effekt)

Obo

JM hat gesagt…

Pech aber auch, dass der Gewalttäter genau das aufweist, was sie selbsternannten "Eliten" so gerne ausblenden würden: einen muslimischen Migrationshintergrund.
Tja, das Leben ist kein Wunschkonzert.

Bellfrell hat gesagt…

Noch mehr Pech, daß Mohammed Mehra seit Jahren vom französischen Geheimdienst beobachtet wurde - wobei, frage ich mich!

Arminius hat gesagt…

Wir sollten den armen Mohammed nicht vorschnell verurteilen. Er hat sich strikt an das Vorbild seines großen Namensvetters gehalten und mehr als eine Koransure buchstabengetreu erfüllt.

Gewähren wir ihm doch bitte Religionsfreiheit. Alles andere wäre übelster Rassismus.

Anonym hat gesagt…

Der neue "Jude" ist sowohl den Neo-Nazis wie bestimmten Volksverhetzern, die aus sicherer anonymer Distanz die Brandstifter geben, der Türke und/oder der Islam. Das gleiche miese Goebbelsche Vokabular der Volksschädlinge und Schmarotzer, wie man sie hier auf dem blog besichtigen kann. Selbstverständlich ist die Ethnie wie einst der Ostjude ungebildet, ungewaschen und hat das Krämerdasein inzwischen aufgegeben, um sich als unproduktiver wertloser Gemüsehändler, Teppich- oder Döner-verkäufer zu verdingen. Und die Le Pen´sche Betschwester in Frankreich wie in Ösi-Land sucht Kapital daraus zu schlagen.

Volker hat gesagt…

Hat schon jemand rausgefunden, was das uns das hier unter "Anonym" auftretende Produkt der Geschwisterehe sagen will?

Anonym hat gesagt…

Das Sie nicht in der Lage sind einen Gedanken zu verstehen, geschweige denn einen zu formulieren, haben Sie auf dem blog schon schon eindruckvoll unter Beweis gestellt

Die Anmerkung hat gesagt…

Rechtschreibung üben. Mehr habe ich bis jetzt auch nicht herauslesen können. Wenn das Anonymous die Rechtschreibung beherrscht, geht es in die nächste Runde. Dann werden deutsche Sätze konstruiert, die eine Aussage enthalten. Warten wir's einfach ab.

Hippokrates hat gesagt…

Betr. den anonymen Troll

Ich glaube, wir sollten uns mit derlei Gesocks gar nicht weiter abgeben. Schon vor Jahren haben mir durch sinnlos lange Diskussionen verschwendete Nächte zu der traurigen Erkenntnis verholfen, daß Debatten mit Menschen, deren Verstand (falls man das überhaupt so bezeichnen kann) durch linksgrüne Ideologien verstümmelt wurde und die offensichtlich nicht imstande sind, über das Brett vor ihrem Kopf hinaus zu sehen, absolut nichts bringen. - Ganz nach dem altbekannten Dictum, das so schön auf diese Typen paßt: "Wer Ideologie hat, braucht kein Gehirn!"

Anonym hat gesagt…

Das ist ja jetzt echt niedlich, seit wann und wieso ist denn der Liberalismus keine Ideologie?