Sonntag, 7. Juli 2019

Deutsche Gruppenvergewaltiger

von Fragolin


Man hat irgendwie das Gefühl eines Déjà-vu. Nach dem erfolgreichen Ignorieren diverser sexueller Übergriffe durch Migrantengruppen – worüber nicht berichtet wird, das fand eben auch nicht statt – hatte man endlich eine Gruppe „deutscher Jugendlicher“ die Mädchen in ihr Auto lockten und dann gemeinsam vergewaltigten. Man orgelte diese Gruppe in den Medien auf und ab, denn man hatte endlich den Beweis, dass die Deutschen selbst es sind, die die Kultur der Gruppenvergewaltigung pflegen, und man deshalb über jene Migranten, die so etwas auch tun, gar nicht berichten muss, denn die hätten sich eh nur gut integriert. Dass mit dem teutonisch gescheitelten blonden „Dean Martin“ auch noch optisch alles passte, machte das Märchen zur Titelstory.
Als aufflog, dass die „deutschen Jugendlichen“ allesamt Zigeuner waren, folgte peinliches Schweigen, nur unterbrochen von gelegentlichem hysterischem Kreischen, dass man Zigeuner nicht sagen darf, wohl weil sich die Vergewaltiger sonst ethnisch diskriminiert fühlen könnten.

Haben die Medien daraus gelernt?
Ach was.
Nun wurde nach weiteren Schweigemonaten, in denen diverse Vorkommnisse mit an Haaren in die Büsche gezerrten, hinter Grabsteinen niedergeschlagenen oder mit KO-Tropfen gefügig gemachten und durch Bereicherungsgangs brutal vergewaltigten jungen und auch alten Frauen nur äußerst vorsichtig formuliert in lokalen Polizeimeldungen und auf bösen rechtsrechten Hetzportalen, die Fake News produzieren indem sie lokale Polizeimeldungen verlinken, auftauchten, endlich (was ein Jubel muss in einigen Redaktionsstuben ausgebrochen sein, dass sie wieder alles vergessen haben) eine Meldung gefunden, in der es hieß: „Vier Deutsche vergewaltigen junge Frau auf Mallorca“.

Man orgelte es wieder durch alle Medien, öffentlich-rechtlich vorneweg, der Rest wie in euphorischem Taumel hinterher. Permanent wurde darauf hingewiesen, dass es vier Deutsche sind, von denen zumindest zwei das Mädchen vergewaltigt haben sollen. „Deutsche Jugendliche“. Hurra!

Und was sickert jetzt über böse rechtsrechte Fake-News-Hetzkanäle durch, die man leider immer noch nicht geschafft hat zu verbieten, sodass zwar die Benko-„Krone“, die voll des Jubels über das beendete „Flüchtlingsdrama in Kärnten“ und das Anlegen des nächsten „Rettungsschiffes“ in Lampedusa die mühsam geschürte Stimmung nicht versauen möchte, noch immer politkorrekt das Märchen von den „Deutschen“ schreibt, dessen Enttarnung durch hetzeverhindernde Deaktivierung der Kommentarfunktion unterbunden wird, aber ausgerechnet das Billig-Boulevardblatt „Österreich“ aufgreift?

Hier die Namensliste der vier „Deutschen“:
Serhat
Azad
Yakub
Baran

Wie lang müssen jetzt in einigen Redaktionsstuben die Gesichter sein!
Mal sehen, wie sie es dieses Mal schaffen, die Kurve zu bekommen.

Möglichkeit eins: sofortige Einstellung der Berichterstattung und so tun, als wäre nichts gewesen.

Möglichkeit zwei: einmal draußen die Namen bestätigen als hätte man eh nie etwas anderes behauptet und so tun, als wäre nichts gewesen.

Möglichkeit drei: über die Hetze der rechtsrechten Hassnetzwerke berichten, diese mit Klagen überschütten (im Fall Lübcke sollen es inzwischen mehrere tausend sein, die in Vorbereitung sind – die deutsche Justiz hat zwar keine Mittel mehr, gegen Araberclans, Drogendealer und Antänzer vorzugehen, aber ausreichend um sich um Postings zu kümmern, die ihnen vermutlich durch Heerscharen glücklicher linksradikaler Blockwarte zugeschickt werden) und fordern, ihnen sämtliche Bürger- und Menschenrechte abzuerkennen.

Möglichkeit vier: die Berichterstattung korrigieren und sich entschuld… äh, nein, es gibt wohl nur drei Möglichkeiten.
Sonst müssten die „Faktenchecker“ ja zugeben, dass sie nur Faktenverdreher sind, und wenn die Fakten so scheinen, dass sie ins Bild passen, müssen sie nicht aktiv werden.

Kommentare:

Michael hat gesagt…

Geschätzter Fragolin!

Es ist soweit. Ich habe von dieser " Presse", die nur Sand in die Augen ihrer Leser streut, endgültig die "Schnauze voll!" Ich lese nichts mehr,von dem das dort zu lesen steht. Solange es die Zensur noch zulässt, hole ich mir die Infos bei den Alternativen.

MfG und Dank!

Michael

it's me hat gesagt…

werter michael!
als gastautor dieses blogs darf ich ihnen mit verlaub neben lepenseur einige empfehlungen geben:
die basler online ist wirklich gut, und dann kommen schon die alternativmedien:
nicolaus fest
michael klonovsky mit seinen "acta diurna" im schönsten deutsch, das man/mann schreiben kann
vera lengsfeld
achse des guten
"denken erwünscht" von klaus kelle
hadmut danisch
quotenqueen
philosophia perennis
ceiberweiber
junge freiheit
jihad watch
the daily franz
und
wissensmanufaktur,
um die wichtigsten zu nennen.
mlg
it's me


Michael hat gesagt…

Ich danke Ihnen geschätzter "it's me"! Einiges davon ist mir bereits bekannt.

MfG aus dem Urlaub!
Michael

Kyffhäuser hat gesagt…

Was auch noch sehr lesenwert ist:
Die Deutsche Nationalzeitung, sowie die Preussische Allgemeine.

Barbarossa hat gesagt…

Bei den Zigeunern sollte auch die Religion nicht verschwiegen werden. Die sind allesamt extrem katholisch, gehören also zu dieser Kinderfickertruppe. (Die sich als solche nur konsequenterweise inzwichen an die ebenfalls kinderfickenden GrünInnen rangeschmissen hat...)

Admin hat gesagt…

@Barbarossa:

Noch so eine Meldung, und Sie werden kommentarlos gelöscht!

Leben Sie, bitte, Ihre antikatholischen Ressentiments woanders aus, aber nicht auf diesem Blog! Eine Glaubensgemeinschaft von über 1 Mrd. Mitgliedern pauschal als "Kinderfickertruppe" zu bezeichnen, ist schlichtweg eine letztklassige Unterstellung.

Da die Doktrinen der RKK vor- und überhaupt außerehelichen Geschlechtsverkehr explizit als schwere Sünde bezeichnen, sich also etwaige Kinderficker demnach jedenfallsh — im Gegensatz zu einschlägigen Fatwas eines sattsam bekannten Groß-Ayatollahs — mit ihrem Mißbrauch im krassen Gegensatz zur Kirchenlehre betätigen, ist bei all den Mitgliedern, die keine Kinder schänden (und das werden die allermeisten sein!), die Beschuldigung, einer "Kinderfickertruppe" anzugehören, einfach bösartig.

gerd hat gesagt…

Mitleidsverblödete Kinderficker. Barbarossa at his best.

@Admin
Mit dem Begriff "schwere Sünde" wird Barbarossa nix anfangen können. Aber in dieser Hinsicht kann ich ihn beruhigen, während meines 58 Jahre andauernden katholischen Lebens, kann ich behaupten noch nie ein Kind gefickt zu haben. Da befinde ich mich wohl im Barbarossa-Schisma!

Fragolin hat gesagt…

Werter Barbarossa,
ich finde es, obwohl selbst so unkatholisch wie man nur sein kann, immer wieder erstauinlich, mit welchen Lügen katholenhassende Trolle so um die Ecke kommen. Zigeuner sind "allesamt extrem katholisch"?
Lies und lerne:
"Eine eigene Religion haben Roma und Sinti nicht. Sie sind Mitglieder verschiedener Religionen oder auch Konfessionen, vielfach sind sie Moslems oder Orthodoxe im europäischen Südosten, Katholiken und Protestanten in Mitteleuropa und auch Mitglieder von Freikirchen überall in der Welt."
Und diese Quelle wirst du bei allem Hang zu phantasiebasierter Hetze wohl kaum als rechtsextremes Fakenews-Portal bezeichnen können:
http://www.bpb.de/internationales/europa/sinti-und-roma-in-europa/179536/ein-unbekanntes-volk-daten-fakten-und-zahlen?p=all
Also bitte, wenn du schon deinen Hass in die Welt rotzen musst, dann missbrauch nicht auch noch Minderheiten wie Zigeuner dafür. Lügen über eine Minderheit zu verbreiten um Hetze zu betreiben ist nämlich billiger Rassismus.
Nur damit du begreifst, warum auch ich dich im Wiederholungsfall kommentarlos löschen würde.
MfG Fragolin

Norbert hat gesagt…

@Penseur:
Da Sie den Leser "Barbarossa" lediglich für die Zuschreibung an die Katholiken, sie seien eine "Kinderf...truppe" zurechtgewiesen haben, nicht aber für dieselbe Zuschreibung dieses Lesers an die sog. "GrünInnen", gehe ich davon aus, dass Sie der Überzeugung sind, dass die immerhin fast 100.000 Miglieder umfassende Partei der Grünen aus nahezu 100.000 Kinderf... besteht.

Beleg?

Le Penseur hat gesagt…

Cher Norbert,

Sie belieben Äüpfel mit Birnen zu vergleichen.

Die katholische Kirche hat sich in ihren Lehren nie für Pädophilie ausgesprochen. Im Gegenteil: sie vertritt in allen Sexualfragen eine ausgesprochen restriktive (und für die Ansicht vieler: eine zu restriktive) Meinung.

Wenn nun Funktionäre dieser Kirchen, den klaren Doktrinen widersprechend, dennoch Pädophilie betrieben haben, dann ist der Vorwurf an alle (sic!) Mitglieder dieser Kirche, einer "Kinderfickertruppe" anzugehören, zweifellos unangebracht.

Bei den GrünInnen war es hingegen bis in die 1990er-Jahre durchaus so, daß diese in einer ganzen Reihe von Parteiäußerungen sich für eine "Entkriminalisierung" von Pädophilie eingesetzt haben, und pädophile Beziehungen sogar "als Befreiung von überholten Sexualtabus" propagiert haben.

Erkennen Sie den Unterschied?

Da schau her! hat gesagt…

Werter Gerd,

es dürfte auch unter den Mitgliedern der GrünInnen vereinzelte 58jährige geben, die tatsächlich ebenso wenig Kinder gef... haben, wie Sie als 58jähriger Katholik.
Was nichts daran ändert, dass man, cum grano salis, sowohl die GrünInnen als auch die, nach eigener Auskunft, "alleinseligmachende Heilige Mutter Kirche" als einen Hort von Kinderf... wird bezeichnen dürfen.

Dass, wie der werte Penseur zu bedenken gibt, die Heilige Mutter Kirche das Kinderf... ebenso wie viele durchaus "normale" sexuelle Handlungen (wie z.B. die Masturbation, die heute noch als "schwere Sünde gebrandmarekt wird) als Perversion verbietet, macht es kein Deute besser. Sondern eher noch schlimmer. Zumal die Toleranz der Heiligen Mutter Kirche gegenüber Kinderf... Hochwürden jedenfalls noch bis vor wenigen Jahren ungleich höher war als etwa gegenüber außerehelichen Beischläfern...