Samstag, 13. Juli 2019

Zeitlose Wahrheiten aus dem Netz (47)







_______



Mehr »Zeitlose Wahrheiten aus dem Netz«: 1 - 2 - 3 - 4 - 5 - 6 - 7 - 8 - 9 - 10 - 11 - 12 - 13 - 14 - 15 - 16 - 17 - 18 - 19 - 20 - 21 - 22 - 23 - 24 - 25 - 26 - 27 - 28 - 29 - 30 - 31 - 32 - 33 - 34 - 35 - 36 - 37 - 38  - 39 - 40 - 41 - 42 - 43 - 44 - 45 - 46  

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Ein Mitglied dieser demokratisch legitimierten Partei hat sich letzte Woche per Mail beim Siemens-Chef Jo Kaeser gemeldet und ihm angekündigt, er werde "der nächste Lübcke".

Tolle Partei das.

Le Penseur hat gesagt…

Interessant!

Ich wußte nicht daß

1. Tote Mitglieder von Jahrzehnten nach ihrem Tod gegründeten Parteien sein können

2. woraus Sie die Mitgliedschaft des Mailschreibers in der AfD ableiten.

Und was diesen Herrn Kaiser betrifft — sonst war er ja nicht so pingelig:

Der regimekritische Journalist Jamal Khashoggi könnte in der saudi-arabischen Botschaft getötet worden sein. Für Siemens-Chef Kaeser ist das bislang kein Grund, einen Wirtschaftsgipfel in Riad abzusagen.

... berichtete damals die (bestimmt nicht AfD-affine) SZ.

Wem die Zerstückelung eines Regimekritikers nicht Anlaß genug ist, ein lukratives Treffen mit seinem Mörder abzusagen, der sollte auch kein wehleidiges Weichei mimen, wenn ihm selbst mal jemand den Tod wünscht ...