Montag, 25. Juni 2018

Es MUFLt in Deutschland ...


Am Freitag, 22.06.2018 kam es gegen 20 Uhr in einem Jugendhaus in Ottobrunn zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen zwei dort untergebrachten sog. unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen und zwei Betreuerinnen.

Der 20-jähriger Eritreer und sein 17-jähriger äthiopischer Freund hatten gegen das Alkoholverbot des Jugendhauses verstoßen. Darauf angesprochen ging der 20-Jährige die Betreuerinnen körperlich an, indem er sie mit der Faust schlug. Diese erlitten dadurch Kopfverletzungen. Während die Betreuerinnen die Polizei verständigten, flüchteten die beiden Heranwachsenden aus dem Jugendhaus.
Und so geht's munter weiter in Merkelstan, wo ebenso pigmentbevorzugte wie rechtgläubige Goldsstücke Buntheit ins dröge Schlandleben bringen. Zum Schluß — wie man in der Folge lesen kann — wird eine Notärztin mit Schädel-Hirn-Trauma ins Spital eingeliefert.


DANKE, MUTTI!


Nur eine Frage ans Schicksal, wenn's gestattet ist: warum treffen die Verbrechensfolgen meist völlig unschuldige Dritte, statt ihre Verursacher? Obwohl zu bedenken ist: ein Schädel-Hirn-Trauma ist bei der Verursacherin der heutigen Misere angesichts der (bloß machtinstiktgetriebenen) Hirnlosigkeit ihrer Vorgangsweise ohnedies ausgeschlossen ...


Kommentare:

Bleichgesicht hat gesagt…

Bei der 87%-Zustimmung des sedierten Piefkevolkes zur unkontrollierten Hereinspaziertpolitik seiner Ersatzkönigin trifft die goldige Bereicherung statistisch meist keine Unschuldigen, denn 9 von 10 erhalten ja nur die Quittung für ihr dämliches Willkommens-Gutmenschentum.

Und weil der Schrumpfgermanen-Michel mal wieder vom Weltmeistertitel träumt: beim Darwin-Award hat er den schon jahrelang. Diesem ignorant arroganten Pack ist nicht mehr zu helfen, denn entweder soll die Welt durch Blitzkrieg am deutschen Wesen genesen oder durch vollidiotische Gastfreundschaft, die jeden illegalen globalen Nichtsnutz, Verbrecher und Terroristen als wertvollen gesellschaftlichen Zugewinn bejubelt.

Ein Angebervolk schafft sich infantil ab und ist zu blöd, um seinen suizidalen Irrsinn zu bemerkeln.

Anonym hat gesagt…

Hmnja-dem Bleichgesicht sei durchaus recht gegeben- so ist es nun mal. Ich habe ein Leben lang die Mentalität meiner 'Volksgenossen' erlitten, die vom "wenn das der Föhrer wüßte" bis zum strunzdämlichen Gebrabbel einer Kanzlerdarstellerin "ich wüßte nicht, was ich heute anders machen würde" reicht und sich wohlig in die Arme von "Mutti" sinken läßt, alldieweil bereits der Arsch brennt. Indes mir nicht mehr der Kamm schwillt:
Familiarity breeds contempt- Vertrautheit erzeugt Verachtung.