Mittwoch, 15. April 2015

Na, gute Nacht, Papa Buonasera ...

Das hätte er sich wohl nicht gedacht, daß die Türken so in Saft gehen würden wegen einer Predigt im Petersdom. Es ist ja geradezu peinlich, was da aus Anatolien so herüberschallt:
Nach der Rückberufung des türkischen Botschafters im Vatikan nach Ankara stellte der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu weitere Schritte in Aussicht.

Die Maßnahmen gegen den Vatikan würden nach entsprechenden Beratungen öffentlich gemacht, sagte Cavusoglu bei einem Besuch in der Mongolei, berichtete die Zeitung "Hürriyet Daily News". Die Bemerkungen des Papstes "seien null und nichtig für das türkische Volk". Der Ausdruck "Völkermord" sei ein "rechtlicher Begriff", der in diesem Fall nicht gedeckt und daher "nichts als Verleumdung" sei.
Und wenn der Chef der türkischen »Religionsbehörde« meint, es sei »erschütternd, dass politische Lobbys und PR-Firmen ihre Aktivitäten auf religiöse Institutionen ausgedehnt« hätten — dann darf im Gegenzug wohl gefragt werden, ob es nicht viel erschütternder ist, daß islamische Lobbies*) unter ihrem Führer, dem GröTAZ Rotzig Arroğan, ihre Aktivitäten auf staatliche Institutionen ausdehnen. Und wenn dieser famose Staats-Muselmane dann noch dahinfaselt:
Wenn die Gesellschaften anfingen, sich über vergangene Leiden gegenseitig Fragen zu stellen, "dann wird der Vatikan mehr leiden als sonst jemand"
... dann fragt man sich spontan: was raucht der? Oder hat er die jahrhundertelangen brutalen Eroberungszüge der Osmanen, mit denen sie die christlichen Griechen und die Balkanvölker bis fast vor die Tore Wiens unterwarfen, für ihre Janitscharenhorden systematisch auf Kindesraub gingen, und jeden Nicht-Moslem zum weitgehend rechtlosen Halb-Sklaven degradierten, bereits vergessen? Oder findet er das alles in muselmanisch-nationalistischer Präpotenz ohnehin völlig gerechtfertigt?

Unsere links-grünen Arschgeigen schweigen natürlich betreten. Machen sie sich doch Hoffnung darauf, mit den Stimmen eingebürgerter Türken möglichst bald an die Macht zu kommen. In ihrer Vertrotteltheit überzuckern sie nicht, daß sie, diese degenerierte Multi-Kulti-Gender-Truppe, von den Zuwanderern einen Tritt in den Arsch bekommen werden, sobald sich eine entsprechend zahlenstarke Musel-Gruppe im Land befindet — und es dann vermutlich keinen Papst mehr geben wird (oder wenigstens nicht mehr in Rom), der auf den kommenden (und schon gegenwärtigen) Völkermord im Namens Allahs hinweisen wird. Aber so weit denken diese Idioten nicht. Wer selbst für die einfachsten Gesetze der Ökonomie zu doof und indolent ist, und glaubt, daß Wohlstand durch Schuldenmachen und Enteignung erzielt werden kann, der tut sich vermutlich ebenso schwer, die klar erkennbaren Lehren aus der Geschichte zu ziehen ...
 
-----------------------------

*) so schreibt sich das nämlich richtig — außer nach der neuen Linksschreibung, die sich ja auch nicht entblödet »Spagetti« oder »Majonäse« zu schreiben ...

Kommentare:

Nescio hat gesagt…

Die Kommentare unter dem Presse-Artikel sind nicht schlecht. Da sind ein paar Schlafschafe aufgewacht:

„Re: Schritte gegen den Vatikan Na ja, da sollte man vorsichtig sein sonst schickt die Türkei Fachkräfte und verwandelt den Vatikan in ein Favoriten um.“

Erklärung für Nichtwiener: Favoriten ist der bevölkerungsreichste Stadtteil Wiens und extrem "bereichert".

„Wäre das Benedikt XVI. gewesen, wären in ganz D die Fahnen auf Halbmast und sämtliche Politiker würden sich distanzieren und den Papst offen kritisieren ...“

„solange sich die christliche EU nicht vom Papst distanziert darf sie der Türkei nicht beitreten. Deshalb sind die Verhandlungen sofort einzustellen.“

Victorinus hat gesagt…

»Unsere links-grünen Arschgeigen schweigen natürlich betreten. Machen sie sich doch Hoffnung darauf, mit den Stimmen eingebürgerter Türken möglichst bald an die Macht zu kommen. In ihrer Vertrotteltheit überzuckern sie nicht, daß sie, diese degenerierte Multi-Kulti-Gender-Truppe, von den Zuwanderern einen Tritt in den Arsch bekommen werden, sobald sich eine entsprechend zahlenstarke Musel-Gruppe im Land befindet — und es dann vermutlich keinen Papst mehr geben wird (oder wenigstens nicht mehr in Rom), der auf den kommenden (und schon gegenwärtigen) Völkermord im Namens Allahs hinweisen wird. Aber so weit denken diese Idioten nicht.«

Dieser Bezug erscheint mir auch bedeutsam: Die Verdrängungsleistung dieser Kretins ist für mich persönlich nämlich deart erstaunlich und es verwundert mich immer wieder aufs Neue, wie diese Herrschaften so etwas mental überhaupt bewerkstelligen können. Die von Ihnen genannten Gedanken können sie gar nicht fassen, Reaktion erfolgen nur reflexhaft und stereotyp, wie bekannt.

Nicht zuletzt die mangelnden Kenntnisse der Geschichte Österreichs mit praktisch ganz Süd- und Ostösterreich als Militärgrenze bzw. deren unmittelbares Hinterland, Ungarns, Südpolens, der Ukraine und der Balkanländer unter dem Osmanenjoch und davor deren ständiger Krieg gegen die Byzantiner/»Rhomaier« und andere Muselmanenherrschaften spielen dabei eine Rolle, doch auch die Kenntnis scheint bei den bösartigeren Exemplaren höchstens eine gewisse Schadenfreude hervorzurufen.

Anonym hat gesagt…

@ Victorinus: Du bist in Deinen Gedankengängen schon fast auf dem richtigem Weg, ähnlich wie der verehrte Blogwart.
Aber eben nur fast.
D.a.a.T.