Montag, 29. August 2011

Das System Finanzlobby

Auch wenn die Reportage in »Monitor« recht handzahm und systemfreundlich ausfällt, und sich eigentlich auf ein paar Appelle an die Neidgenossenschaft nach dem Motto »Die Banken sollten mehr bluten!« beschränkt, reicht das Gesagte, um dem kritischen Bürger die sprichwörtlichen Grausbirnen aufsteigen zu lassen. Nicht, daß wir's nicht schon vorher geahnt oder sogar gewußt hätten — aber der klare Nachweis, daß die Bezeichnung »Berufspolitiker« am besten durch »Mitglied organisierter Bandenkriminalität« bzw. »Berufskorruptionist« ersetzt werden sollte, ist dennoch jedesmal etwas schmerzlich zu realisieren:








Na, da kommt doch Freude auf, wenn man sieht, wie die Netzwerke unserer »Eliten« funktionieren! Das Betrugskartell aus zockenden Systembanken, verschwendungssüchtigen und wählerbestechenden Politapparatschiks, korrupten Bürokratien, und eines sich eng daran anschmiegende medialen Komplexes, der sich weitgehend darauf beschränkt, die ihren Geld- und Jobgebern jeweils gewünschte Panikmache bzw. Beschwichtigungsgelabere aus den Pressemitteilungen abzukupfern, ist so perfekt konstruiert, daß es vermutlich nur durch den big bang zum Einsturz gebracht werden kann.

Wir haben ein Scheingeldsystem, perfekt zur Scheindemokratie und zur Scheinkritik in den Medien passend. Und unter der Knute von all dem jede Menge Idioten, die noch immer glauben, es gälte ein »europäisches Projekt« zu verwirklichen. »Solidarität« zu zeigen. Solidarität mit Ackermann & Consorten etwa? Oder Mitarbeit am Merkel/Schäuble-Projekt des gegängelten und enteigneten Staatssklaven?

Manchmal fragt man sich schon, warum das selbst heute noch immer bloß eine verschwindende Minderheit unserer Bevölkerung erkennt ...

Kommentare:

eulenfurz hat gesagt…

"Wir haben ein Scheingeldsystem, perfekt zur Scheindemokratie und zur Scheinkritik in den Medien passend."

Gut kombiniert, Dr. Watson!

eulenfurz hat gesagt…

Die Kommentarveröffentlichung war ein schwieriges Unterfangen! Firefox und Opera gehen gar nicht, der Internet-Explodierer erst nach zig Sicherheitsabfragen. (Von uns sind hier früher schon zig Kommentare im Nirwana verschwunden.)

Le Penseur hat gesagt…

@Netzwerkrecherche aka Eulenfurz:

Die Kommentarveröffentlichung war ein schwieriges Unterfangen

Wirklich? Tut mir leid, aber bei mir funktioniert es mit IE an sich völlig problemlos (ich meine: nicht nur hier, sondern bei allen »Blogger«-Blogs) ...