Samstag, 23. April 2016

Wählen Sie ruhig den Alexander van der Bellen

... wenn Sie (oder Ihre Tochter) mehr davon haben wollen:

Studentin (21) von jungen Asylwerbern vergewaltigt

22.04.2016, 16:20
Eine 21- jährige Studentin ist in der Nacht auf Freitag auf einer Damentoilette am Bahnhof am Wiener Praterstern in Leopoldstadt von drei jungen Asylwerbern aus Afghanistan vergewaltigt worden. Ein Bursche habe sie festgehalten, während sich die beiden anderen an ihr vergangen hätten, sagte Polizeisprecher Roman Hahslinger. Nach der Tat ergriff das Trio die Flucht - konnte aber wenig später von der Polizei gefasst werden. Die Burschen sind bislang nicht geständig.

Bei ihrer Einvernahme hätten sie erklärt, Erinnerungslücken zu haben, und das auf eine starke Alkoholisierung zurückgeführt, berichtete Polizeisprecher Roman Hahslinger am Freitagnachmittag. "Daher könnten sie sich nicht an die Tat erinnern", so der Sprecher weiter. Die jungen Asylwerber befinden sich noch in Polizeigewahrsam.
Van der Bellen steht für Willkommenskultur und Multikulti. Wer ihn deshalb wählt, sollte sich über vergewaltigte Töchter keine grauen Haare wachsen lassen. Shit happens halt, und so laute die Devise: lean back and enjoy it, baby ...

Wie sagte Ayn Rand einmal so treffend:

“We can ignore reality, but we cannot ignore the con- sequences of ignoring reality.”

Wer den früheren GrünInnen-Chef also immer noch wählen will, sollte daran denken. Bevor er (oder seine Tochter) daran unsanft erinnert wird ...


Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Die einzige richtige Vorgangsweise in so einem Fall:
http://www.a-human-right.com/s_no.JPG
http://www.a-human-right.com/s_givelead.jpg

Gewaltverbrecher sind zu eliminieren, direkt beim Begehen des Verbrechens. Ohne wenn und aber.

FritzLiberal

Fragolin hat gesagt…

Meine Frage dazu (die bei Ortner gnadenlos gelöscht wurde...):
Wenn die Caritas oder wer auch immer für die Rundumversorgung "Jugendlicher" solch exorbitante Gelder kassiert, wie kann es dann sein, dass die fern der Unterkunft mitten in der Nacht an Bahnhöfen herumlungern? Da kassiert ein Linzer Jungasylforderer-Versorger ganz dicke Kohle und sein "Schützling" geht auf einem Wiener Bahnhof nächtens "fischen" - das sagt doch alles über diese als "Betreuung Minderjähriger" getarnte groß angelegte Geldwäsche der Asyl-Mafia.

Anonym hat gesagt…

Der nächste Einzelfall, auch wenn es diesmal "nur" beim Versuch blieb:
http://derstandard.at/2000035591895/Jugendlicher-versuchte-Grazerin-auf-offener-Strasse-zu-vergewaltigen

Deshalb durfte der "Jugendliche" auch auf freiem Fuß bleiben.

Manchmal, natürlich nur heimlich, wünscht man unserem Justizpersonal das eine oder andere bereichernde Erlebnis ...

FritzLiberal

Anonym hat gesagt…

Am heutigen Tage gibt es allerdings auch etwas Gutes zu berichten: Taxler wird überfallen, dafür überfährt er den Räuber und verletzt ihn schwer:
http://derstandard.at/2000035594716/Raeuber-von-Taxilenker-angefahren-und-schwer-verletzt?ref=rec

Genau so gehört mit dem Gesindel verfahren.

Übrigens: (x) Hofer

FritzLiberal

Anonym hat gesagt…

Na bitte, hat schon gewirkt:
http://orf.at/stories/2336439/

Hofer auf Platz 1, mit fast doppelt so vielen Stimmen wie der Zweitplatzierte.

FritzLiberal