Donnerstag, 14. April 2016

Rätselhaftes Begehren



Wenn einer sonst nichts schafft und kann,
Dann strengt er gern Prozesse an —
Wie jetzt der stolze Kurden-Schlächter
Und (fraglos!) Menschenrechts-Verächter
(Erübrigt sich zu sagen, wer —
Na, sagen wir halt einfach: er) …

Sein Klagsbegehren ist pikant:
Hat Böhmermann doch anerkannt,
Daß man den Türkenvolks-Beglücker
Nun eben nicht als Ziegenficker
(Und weiter so) bezeichnen kann —
Was demnach will der gute Mann?

Wenn ihm das scheint’s nicht recht gefällt,
Rein logisch sich die Frage stellt:
Will er nicht bloß fürs Volksbeglücken
Gerühmt sein, will fürs Ziegenficken
Er auch Applaus? — wie sonst erklären
Das rätselhafte Klagsbegehren,

Daß Böhmermann mit dem Gedicht
Nicht sagen darf, es sei aus Sicht
Des deutschen Strafrechts streng verboten
Mit derartig obszönen Zoten
Das Türken-Oberhaupt zu schmähen —
Dies kann, rein logisch, nur so gehen!

Und so sieht der Jurist voll Staunen
Wie solche unbedachten Launen
In Anbetracht des Denk-Gesetzes —
Trotz aller anwaltlichen Ezzes —
Schlußendlich sich erweisen wie
Der sprichwörtliche Schuß ins Knie …




Nachbemerkung: dies ist selbstredend keine Erdoǧan-Schmähkritik, sondern ein Erdoǧankritiker-Schmäh, und darüber hinaus ohne jeden Zweifel Kunst — so kunstvoll, wie die vorstehenden Verse in vierfüßigen, gereimten Jamben dahinfließen!

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Sehr geehrter Penseur,

die Reime mögen stimmen; inhaltlich ist dieser Beitrag unter Niveau. Ich bedaure es, dies sagen zu müssen.

J.B.

Le Penseur hat gesagt…

Cher (chère?) J.B.,

bisweilen bin ich auch etwas traurig und ein Stück weit betroffen, was mir die Muse der Dichtkunst inspirativ so einflüstert ...

Anonym hat gesagt…

Jetzt wird es eng für Böhmermann: jetzt zeigt ihn auch der Zentralrat der Ziegen an:
http://www.der-postillon.com/2016/04/zentralrat-ziegen-bohmermann.html

:)

FritzLiberal