Mittwoch, 27. April 2016

Am 27. April 1916

... starb in Berlin ein bedeutender deutscher Architekt des späteren 19. und frühen 20. Jahrhunderts: Bruno Schmitz. Seinen Ruhm begründeten insbesondere die monumentalen Denkmalbauten, die bis heute mit ihrem imposanten Wahrzeichencharakter ihre Umgebung prägen.

Der preisgekrönte Entwurf (1892)

Völkerschlachtdenkmal (realisierte Form, Abbildung aus 2013, Wikipedia)
Das Deutsche Eck am Zusammenfluß von Mosel und Rhein (errichtet 1894-97; Wikipedia)
Kyffhäuserdenkmal - Hauptturm (errichtet 1890-96; Abb. von 2005, Wikipedia)
 
 Kyffhäuserdenkmal - Luftbild Gesamtanlage (Wikipedia)

Entwurfszeichnung für das Kaiser-Wilhelm-I-Denkmal an der Porta Westfalica (errichtet 1892-96)








Kommentare:

Lore Ley hat gesagt…

Ich kann mir nicht helfen: Die Dinger sehen alle gleich aus: Eine missglückte Hochzeitstorte.

Semper Catholicus hat gesagt…

Ganz im Gegenteil: Diese "Finger" sind grandiose Werke deutscher Baukunst, die dne unvergänglichen Geist des Wahren, Guten und Schönen atmen und die entartete "Kunst" unserer Tage, geboren aus dem Geist linksgrün-antikatholischer Kleingeisterei, demaskieren.

Wa warend das noch für herrliche Zeiten für das große, katholische Deutschland, das sich noch bewußt war, Fackel für die Völker zu sein.
Tempi passati! Aber in unseren Herzen lebt das Reich weiter, bis es dereinst, wie Barbarossa aus dem Kyffhäuser, wieder erstehen wird.
Und dann wird mit den Linksgrünen aufgeräumt.