Dienstag, 22. März 2016

»Plakate: Van der Bellen setzt auf "Heimat"«

... titelt »DiePresse«:

Plakate: Van der Bellen setzt auf "Heimat"
Alexander Van der Bellen / Bild: APA/HANS KLAUS TECHT 
"Ich staune selbst", sagt der grüne Präsidentschaftskandidat über seine Plakate, die ihn auf der Alm und mit Hund zeigen.

Selten ein verlogeneres Pack gesehen, als diese GrünInnen! Berechtigterweise ätzt Kommentarposter
Diplomquerulant
21.03.2016 16:36
Warum in migrantenfreier Berglandschaft?
Wäre es nicht ehrlicher, sich mit Vertretern der Gruppen zu zeigen, für die sich Grüne besonders einsetzen?
Ehrlicher, zweifellos. Nur: wer erwartet Ehrlichkeit von einem Politruk, und noch dazu von einem grünen, berufsmäßigen Heuchler? Ein anderer findet:
Grün wirbt mit "Heimat"
Man ist ja in Österreich einiges gewöhnt an Verlogenheit, aber dies ist wieder mal ein vorläufiger Tiefpunkt. Die "Nimm ein Flaggerl.."-Partei entdeckt die Heimat - lachhaft!


Kommentare:

Ein Grünzeugfresser hat gesagt…

Ich bin da ganz entspannt, weil ich es für unwahrscheinlich halte, daß der Bello ernsthafte Chancen hat. Vielmehr freue ich mich schon auf den Wahltag als den Tag der Wahrheit gegenüber lächerlichen Meinungsumfragen. Enttäuschte grüne Gfrieser verschönern mir den Tag.

Anonym hat gesagt…

Das erinnert mich an Wahlplakate der Sozen in Berlin, wo sie mit der "Zukunft unserer Kinder" warben und nur blonde Kinder zeigten! Die Sozen! Im multikulturell versifften Berlin!

Wählerverarschung geht viel leichter, als man glaubt und die altbekannten Maschen des Dummenfangs ziehen immer wieder. Die müssen keine Angst vor der Intelligenz ihres Wahlpöbels haben ...

Kreuzweis