Donnerstag, 6. August 2020

Die unnötige Bombe


So etwa könnte man einen interessanten, faktenreich aufbereiteten Artikel im Contra-Magazin über den Abwurf der Hiroshima-Atombombe, der sich heute zum 75. Male jährt, zusammenfassen:

Warum Amerika Japan nicht mit Atombomben hätte angreifen sollen


Die Überzeugung der USA, dass Atombombenangriffe notwendig waren, um eine noch tödlichere Invasion Japans zu verhindern, ist 75 Jahre später genauso falsch wie damals.

Heute vor fünfundsiebzig Jahren haben die Vereinigten Staaten den einzigen Atomkrieg der Geschichte entfesselt.

Zu den Wahrheiten, die für Millionen Amerikaner selbstverständlich sind, gehört die Vorstellung, dass die atomare Zerstörung von Hiroshima und Nagasaki Leben gerettet hat, sowohl amerikanische als auch japanische.

Die Amerikaner lernten, dass sie die Wahl zwischen Atombomben und einer noch blutigeren Invasion Japans hatten, dessen fanatische Bürger bei der Verteidigung ihrer Heimat und ihres Kaisers bis zum Tod gekämpft hätten.

Diese Erzählung ist zutiefst falsch.
Wie in der Kriegsführung aller Zeiten sprichwörtlich: das erste Opfer des Krieges ist die Wahrheit. Warum soll es beim ersten Atomkrieg anders (gewesen) sein?



Kommentare:

gerd hat gesagt…

Eine Atombombe in Japan über unbewohntem Gebiet hätte wohl die gleiche Wirkung gehabt, ohne dabei hunderttausende in den Tod oder Elend zu schicken.

Kreuzweis hat gesagt…

Eine zwar offensichtliche und doch versteckte Frage wird nie gestellt: „Warum haben die Japaner nichts unternommen, die Bomber vom Himmel zu holen?“
Sollte am einem bösen Gerücht, man würde nur Städte mit zu vielen Christen (also Verrätern) darin austradieren, etwas dran sein? Oder gab’s da bereits andere geheime Vereinbarungen??
Ich selbst entdeckte diese offensichtlich offene Frage nie - erst Gerhard Wisnewski, dieser "Verschwörungstheoretiker" stupste mich darauf. Denn die Japaner waren über den Angriff gut informiert und hatten die Möglichkeiten zum Abschuß ...

Deutschländer hat gesagt…

Auch diese Reminiszenz an einemn dies ater der Menschheitsgeschichte gehört zum Hintergrund, weshalb es ein Segen ist, dass Trump seine Truppen endlich aus Deutschland abzieht. Wo sie, außer ein paar erfolgreich umerzogenen Linksgrünen US-Strapen, sowieso nie jemand haben wollte.

Volker hat gesagt…

"Denn die Japaner waren über den Angriff gut informiert und hatten die Möglichkeiten zum Abschuß ..."

Sagt wer?

Kreuzweis hat gesagt…

Ach, cher Volker, ich hatte es aus der Erinnerung erzählt, auch wenn ich noch gewußt hätte, in welchem Papierwerk es steht.
Doch eine der allwissenden Suchmaschinen war schneller. Man muß sie halt nur richtig füttern (und es auch wollen). Ich warf einer "wisnewski hiroshima" zum Fraß hin und schon der zweite Treffer war gehaltvoll:
themenmix.wordpress.com/2015/08/09/70-jahre-hiroshima

So geht IT heute ...