Donnerstag, 21. September 2017

Erstaunlich!

von Fragolin

Der Deutsche Bundestag verurteilt Massenzuwanderung und Identitätsverlust der autochthonen Bevölkerung!
CDU, SPD und GRÜNE sind sich einig: Es ist völkerrechtswidrig und verurteilenswert, wenn die historisch gewachsene Identität durch gepushte Massenzuwanderung zerstört wird!
Hat nur zwei Haken: Ist schon zwanzig Jahre alt und betraf nicht die Deutschen...


Kommentare:

Kenner der Lage hat gesagt…

Ich wähle die "Partei" oder die Anarchistische Pogo-Partei. Narren sagen die Wahrheit. Und bei dem kollektiven Wahnsinn aller sog. "seriösen" Parteien werden die Spassparteien zu den wahrhaft seriösen.

Abendländer hat gesagt…

Der AfD-Bunestagskandidat aus Thüringen Jürgen Pohl spricht deutsch und deutlich:
„Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten, vom Feinde bezahlt, dem Volke zum Spott, doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk, dann Gnade euch Gott.“

Auf immer mehr Wahlplakaten der abgehalfterten Mutti ist mittlerweile dieses kurze, aber prägnante Gedicht darüber geklebt.
Bravo, unser Volk ist doch nicht nicht verloren!

Anonym hat gesagt…

Kim über Trump: "Geisteskranker Demenzerkrankungen Greis." - Trump über Kim: "Wahnsinniger, den ich auf die Probe stellen werde".
So hört sichs an, wenn Penseurs Freunderln miteinander plauschen.

Großartig, Brüder, bitte mehr davon!

Le Penseur hat gesagt…

Cher »Anonym«,

welche »Freunderln Penseurs« meinen Sie denn?

Kim (m)ein »Freunderl«? Wäre aber höchst interessant zu erfahren, woher Sie sowas ableiten wollen!

Trump (m)ein »Freunderl«? Detto.

Also, wenn ich etwas an Kommentarpostern hasse, dann das: einfach primitiv drauflos zu ätzen, ohne jegliches fundamentum in re.

Sorry, wenn ich jetzt etwas direkt werde: aber wer zu blöd (oder zu gehirngewaschen) ist, die Artikel dieses Blogs sinnerfassend zu lesen, der sollte besser nicht kommentieren.


Danke für ihre allerwerteste Darnachachtung!

Fragolin hat gesagt…

Werter Anonym,
Ihre scharfsinnige Analyse und mit feiner sprachlicher Mistforke geführte Argumentation in allen Ehren, jeder gibt sich eben die Mühe, zu der ihn Gott befähigt hat, aber es wäre schon allermindeste Höflichkeit, und wenn Sie nicht wissen, was ich damit meine, hilft garantiert "Wikipedia", zumindestens auf transatomarer Ebene das Thema eines Artikels zu streifen, wenn man schon glaubt, den Rest der Welt unbedingt an der eigenen Meinung teilhaben lassen zu müssen. Natürlich muss der Verlust der bisherigen Pöbelplattform seit dem Abdrehen von "Indymedia" schmerzen, dazu auch mein volles Mitgefühl (keine Sorge, es wird sicher bald Ersatz entstehen), aber das nächste Mal wäre zumindest ein mikroskopischer Themenbezug dankenswert.
MfG Fragolin

Anonym hat gesagt…

Kenner der Lage hat gesagt…

"Ich wähle die "Partei" oder"

Da können Sie doch gleich "Die Linke" wählen! Denn "närrisch" ist "Die Partei" nur "gegen Rechts" -und gegen Wehrlose. Wenn Sie "Humor" mit zeitgeistigem Rückenwind lustig finden ... (Heut' wird 'ne Hex' verbrannt; da geh ich hin und bewerf' sie närrisch-lustig mit faulen Eiern!)


"Narren sagen die Wahrheit. Und bei dem kollektiven Wahnsinn aller sog. "seriösen" Parteien werden die Spassparteien zu den wahrhaft seriösen."

Die "Narren" der "Die Partei" sind ganz schön berechnend und 100% gratismutig!


"die Anarchistische Pogo-Partei."

Das war ein ganz anderes Kaliber!
Suche immer noch nach einer Quelle für deren T-Shirt "Arbeit ist Scheiße!".

meint
Kreuzweis

Hingucker hat gesagt…

Der von den Blogwarten abgekanzelte Anonyme ist hier zwar off topic, aber so falsch liegt er nicht. Ein purer Blick auf die Statistik dieses Blogs reicht aus. Man vergleiche die Anzahl der Blogs, in denen Merkel und die "Regimeparteien" nebst ihren Exponenten gebasht werden, mit der in den Nanobereich gehenden Zahl der Blogs, in denen der Hauch einer kritischen Bemerkung gegen Kim oder Trump laut wird. (Man kann mittlerweile auch Erdogan in diese Reihe nehmen.)

Le Penseur hat gesagt…

Cher Hingucker,

das ist etwa so verwunderlich wie die Tatsache, daß LePenseurs Berichterstattung sich noch weit mehr im Nano-Bereich bewegt, wenn es um die aktuelle Entwicklung der Kriminalstatistik Mexikos (oder der Fidschi-Inseln) geht. Dassselbe Phänomen findet sich übrigens auch in der New York Times, die eklatant seltener über den österreichischen Wahlkampf berichtet, als über irgendwelche im Grunde recht belanglose Debatten im US-Repräsentantenhaus. Ach, warum denn wohl ...?

Es liegt im Falle des LePenseur-Blogs daran — wie ich Ihnen ja gerne erkläre, wenn Sie nicht von alleine draufkommen —, daß Blogautoren zumeist über Themen ihrer näheren Umgebung kommentieren. Und so, wie LePenseur (und die meisten seiner Leser) die Kriminalitätsstatistik der Fidschi-Inseln deutlich weniger interessiert (weil weniger betrifft) als die österreichische oder deutsche, so wird auch der Anteil an Artikeln deemgemäß unterschiedlich sein.

Sollten Sie daher andere Themen, die Sie zu Ihrem Bedauern auf dem LePenseur-Blog nicht ausreichend vertreten finden, dringlicher interessieren, so zögern Sie, bitte, nicht, Ihre Lektüre auf andere Blogs zu verlagern! Allein die Tatsache, daß wir Ihre Kommentare diesfalls auf unserem Blog missen könnten, läßt uns eine solche Änderung recht wünschenswert erscheinen. Denn glauben Sie mir: Ihre Kommentare werden durch die Lücke, die ihr Fehlen hinterlassen würde, vollständig ersetzt.

Adieu!

Fragolin hat gesagt…

Werter Hingucker,
in jeder Tageszeitung werden Sie mehr Artikel finden, die sich mit Regionalem, Landes- und Bundespolitik, aktuellem Wahlkampf und inneren Skandalen beschäftigen als mit Putin, Kim oder Trump. Was sagt uns das jetzt? Außer, dass sich die Menschen für das, was sie direkt beeinflusst, mehr interessieren, als für irgendwelche Irren im Rest der Welt?
Oder um es auch für simple Gemüter verständlich auszudrücken: Mich interessiert der Rohrbruch im eigenen Keller immer noch mehr als die Überschwemmungen in Texas. So wie auch gestern das Auffahren spanischer Panzer in Katalonien als Vorspiel eines latenten Bürgerkrieges in Europa für mich interessanter war als irgend ein Artikel über den geistesgestörten Kim. Was Sie da reininterpretieren ist irrelevant.
Und wenn das, was Sie da bemängeln, die einzige Quintessenz ist, die Sie aus der Lektüre des von uns Verfassten extrahieren, dann soll es so sein. Passt schon. Aber ich würde mir an Ihrer Stelle doch überlegen, ob die Auswahl der Lektüre passend zu den Interessen ist.
MfG Fragolin