Freitag, 17. November 2017

Heute vor hundert Jahren

... starb einer der wohl bedeutendsten Bildhauer aller Zeiten, Auguste Rodin. Rainer Maria Rilke, der 1905/06 sein Privatsekretär war, schrieb über ihn:
Rodin war einsam vor seinem Ruhme. Und der Ruhm, der kam, hat ihn vielleicht noch einsamer gemacht. Denn Ruhm ist schließlich nur der Inbegriff aller Mißverständnisse, die sich um einen neuen Namen sammeln.
Es sind ihrer sehr viele um Rodin, und es wäre eine lange und mühsame Aufgabe, sie aufzuklären. Es ist auch nicht nötig; sie stehen um den Namen, nicht um das Werk, das weit über dieses Namens Klang und Rand hinausgewachsen und namenlos geworden ist, wie eine Ebene namenlos ist, oder ein Meer, das nur auf der Karte einen Namen hat, in den Büchern und bei den Menschen, in Wirklichkeit aber nur Weite ist, Bewegung und Tiefe.
Dieses Werk, von dem hier zu reden ist, ist gewachsen seit Jahren und wächst an jedem Tage wie ein Wald und verliert keine Stunde. Man geht unter seinen tausend Dingen umher, überwältigt von der Fülle der Funde und Erfindungen, die es umfaßt, und man sieht sich unwillkürlich nach den zwei Händen um, aus denen diese Welt erwachsen ist. Man erinnert sich, wie klein Menschenhände sind, wie bald sie müde werden und wie wenig Zeit ihnen gegeben ist, sich zu regen. Und man verlangt die Hände zu sehen, die gelebt haben wie hundert Hände, wie ein Volk von Händen, das vor Sonnenaufgang sich erhob zum weiten Wege dieses Werkes. Man fragt nach dem, der diese Hände beherrscht. Wer ist dieser Mann?


LePenseur (Wikipedia)





Kommentare:

raindancer hat gesagt…

ja der ist wohl Michaelangelo Liga ..obwohl die Pieta mit dem cupido ist schon etwas verruchter und von der Kirche nicht sehr beliebt :)
http://www.telegraph.co.uk/culture/art/art-news/8177878/Michelangelos-Pieta-prototype-unveiled-in-Rome.html

Biedermann hat gesagt…

Monsieur LePenseur, ich darf sagen, ich bin beeindruckt.

Rose Beuret hat gesagt…

Gratulation, werter Le Penseur!
Beeindruckend, dass Ihnen François-Auguste-René Rodin eine so imposante Bronzestatue gewidmet hat.
;--))
.... hoffe, Sie mussten nicht stundenlang Modell sitzen.

Gerd Franken hat gesagt…

Die Haltung des Denkers wirkt etwas angestrengt. Am Muskelaufbau hat er aber stramm gearbeitet.

Biedermann hat gesagt…

Bemerkenswert finde ich, dass der "Penseur" ursprünglich von Rodin zu einem Bestandteil des Höllentores bestimmt wurde. In der Hölle wäre der Denker immer noch äußerst bemerkenswert, aber eben kein Solitär.

Anonym hat gesagt…

Sieht mir ähnlich, zwar mein M.latissimus dorsi ist viel stärker, mein M.deltoideus aber weniger ausgeprägt, dafür habe ich mir feiste Lenden zugelegt. Hat aber auch Vorteile, wenn man im Nahkampf einen einen in den Wanst fängt: Entrez!
D.a.a.T.

Biedermann hat gesagt…

Lassen Sie uns auch an der Ausstattung Ihrer Kognitiv-Muskulatur teilhaben? ;-]