Montag, 16. Juli 2018

Wenn die Umfragen stimmen


... (woran allerdings Zweifel durchaus angebracht sind), dann sieht es bezüglich Horst Seehofer wie folgt aus:
Laut der aktuellen Forsa-Umfrage für die Fernsehsender RTL und n-tv halten ihn knapp zwei Drittel der Bürger (62 Prozent) für einen "Störenfried", nur ein gutes Viertel (27 Prozent) sieht in ihm einen "aufrechten Politiker". Selbst unter den CSU-Anhängern betrachtet knapp die Hälfte der Befragten (46 Prozent) den CSU-Chef als "Störenfried".
Nun ist eine Fragestellung, die als Alternativen »Störenfried« und »aufrechter Politiker« bietet, per se schon ziemlich vertrottelt. Es gibt mehr als genug Politiker, die einfach dröge Apparatschiks oder wendige Karrieristen sind, und daher weder »Störenfried«, doch schon gar nicht »aufrecht« genannt werden können! Also: Drehhofer und »aufrechter Politiker« ist doch einfach lächerlich ...

Andererseits: wenn ihn 62% der Bürger als »Störenfried« ansehen, dann kann man nur sagen: ihnen (und nur ihnen, wohlgemerkt!) gönne ich von Herzen noch viel mehr vergewaltigte Töchter, die U-Bahn-Treppen runtergetrene Hausfrauen, gemesserte Familienväter in der persönlichen Umgebung (soweit diese dieselben leisetreterischen Arschgeigen sind wie die Befragten).

Und Merkel bis zum Abwinken. Sollen sie doch an ihrer feigen »Gutmenschlichkeit« krepieren!



Kommentare:

Arminius hat gesagt…

Umfragen sind die Fortsetzung der Propaganda mit anderen Mitteln.

Anonym hat gesagt…

Man muß kein Gutmensch sein, um einen Menschen, der seinen Standpunkt wechselt wie andere die Unterhosen und dessen einziges Bestreben ist, sich als Rebell gegen Merkel zu inszenieren, in dem er einfach nur genau einen Schritt rechts neben ihr steht; egal, wo diese gerade steht, für einen Idioten zu halten.

Seehofer braucht Merkel.
Ohne sie hat er weder einen politischen Standpunkt noch überhaupt eine politische Daseinsberechtigung.
Er gehört wie die Laus zum Hund und wird mit ihr untergehen.


Gero

Anonym hat gesagt…

@Gero:

ob S. ein Idiot ist stand aber nicht zur Debatte! Was den Blogbetreiber offenbar stört ist, dass 62% (angeblich) S. als "Störenfried" ansehen. Das ist ganz etwas Anderes!