Freitag, 13. Juli 2018

Der besoffene Kaiser

von Bastiat



Jeder kennt wohl das Märchen „Des Kaisers neue Kleider“ von Hans Christian Andersen. Und jeder hat sich wohl über die himmelschreiende Dummheit der handelnden Personen amüsiert und war wohl gleichzeitig der sicheren Überzeugung, dass man selbst niemals auf so einen plumpen Schwindel hereinfallen würde.

Letzteres ist allerdings ein Irrtum. Wir erleben gerade eine moderne Fassung dieses Märchens in der Realität der EUdSSR. Ein Kaiser ist er zwar nicht, der Präsident der EU-Kommission, Jean-Claude Juncker. Da fehlen dem Ober-Polit-Kommissar doch einige Größenordnungen an persönlichem Format, wie man nicht nur an seinem letzten verhaltensoriginellen Auftritt feststellen konnte:



Das Verhalten der Hofschranzen in der EUdSSR-Kommission (sowie der gleichgeschalteten Lohnschmierer in der Lügenpresse) schlägt allerdings das im Märchen geschilderte noch um Längen. Man will dem staunenden Volk im Ernst etwas von „Ischias“ weismachen, wo Alkoholmissbrauch die einzige plausible Erklärung darstellt.

Sorry, Leute, aber: Ihr macht Euch nur mehr lächerlich. Die Ischias-Lüge glaubt Euch kein Mensch. Euer EU-Kaiser ist nicht nackt (das wäre immerhin noch weniger schlimm als bei Merkel), sondern schwerer Alkoholiker und amtsunfähig.

Wobei – eigentlich ist das ganz gut so. Als erklärter Feind der EUdSSR kann ich nur sagen: lasst ihn im Amt und lügt nur munter weiter. Alles, was zur Schwächung des Völkerkerkers beiträgt, ist zu begrüßen.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Naja - diese Sorte "Ischias" ist beim Juncker schon lange im Schwange bzw. anrüchig - oder gar riechbar?
Solch gearteter "Ischias" erklärte auch seine verklärten Gesichtszüge, seine hemmungslose Schmatzerei und natürlich sein nauseatisches Tänzeln... :-)

meint
Kreuzweis

Anonym hat gesagt…

Jepp. Der Typ ist voll o.k. so und wunderschöner Indikator dafür, daß sich ein nepotistisches linkes System im Endstadium und auf voller Fahrt gegen die Wand befindet. Ein Moloch wie die EUdSSR ist nicht reformierbar, es muß ihn vollständig zerlegen, wie es der große Weltenlenker und Bruder im Hochgeistigen, Boris Jelzin, eindrucksvoll demonstriert hat. Indes ist dem aufmerksamen Betrachter nicht entgangen, wer in dem hübschen Slapstick die Hauptstütze unseres Schan-Clods war: Der leibhaftige Poroschenko! Wenn das kein gutes Omen ist...

Anonym hat gesagt…

So sieht es halt aus, wenn ein Eu-Politiker mal etwas auf die Beine stellen will.

FDominicus hat gesagt…

" Wobei – eigentlich ist das ganz gut so. Als erklärter Feind der EUdSSR kann ich nur sagen: lasst ihn im Amt und lügt nur munter weiter. Alles, was zur Schwächung des Völkerkerkers beiträgt, ist zu begrüßen.

Dachte ich mir auch "irgendwie":
"Gibt es in der ganzen EU nicht einen der Herrn Junker mal rät abzutreten?

Ach ich Dummerchen, ich bin ja Zwangsmitglied in der EU, da kann ich das ja glatt übernehmen.

Also gut Herr Junker treten Sie zurück und dann ab, oder lassen Sie es und machen die EU zu einem noch größeren Gespött.

Sorry, das habe ich jetzt gerade erst gefunden/gelesen:
https://www.facebook.com/Vince.Ebert/posts/10156334121750761

Geht also nicht nur mir so....

Was auch immer: https://www.heise.de/tp/features/Schwer-krank-oder-sternhagelvoll-4109499.html
Zeit zum Gehen ist bei welchem Grund auch immer. Am Besten nimmt der die ganze EU mit und man wird feststellen auch ohne EU gibt es ein Weiterleben. Was für besch.... Zeiten...."

Anonym hat gesagt…

Ich hatte mal Ischias dass ich kaum gehen konnte. Gelacht habe ich dabei aber keine Sekunde! Brennend-ziehender Schmerz von der Hüfte bis zum linken Fuss - nein da lächelt man höchstens "unter Tränen", wenn überhaupt.