Dienstag, 17. Juli 2018

Wäre ganz schön peinlich,wenn sich die Probleme zwischen den USA und Russland abschwächen ...


Gastkommentar
von nanotesla


Wenn den USA und Briten der größte Feind abhanden kommt, dann würde es zunehmend schwierig werden, das aussenpolitische Handeln der USA und Briten zu rechtfertigen. Man stelle sich vor, es gibt keine Bedrohung mehr durch die Russen. Frieden wäre das schlechteste für die Wirtschaft, aber auch hinderlich, die eigene Bevölkerung mit Angst zu manipulieren, sowohl auf der Insel wie auch in Amerika. Das Zurückrudern wird zwar nicht lange auf sich warten lassen, trorzdem offenbaren sich durch Trumps Verhalten die wahren Zustände in der amerikanischen Politik.

Trump ist anders, unberechenbar, unvorhersehbar und das macht Angst — aber nur bei jenen, die lügen und manipulieren und vieles zu verbergen haben. Trump ist harmlos für die Gerechten, für die Falschen und Lügner aber ist er gefährlich. 


Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Nun ja. Angesichts dessen, dass Trump jetzt alles zurückgenommen und behauptet hat, er habe sich in Helsinki nur "versprochen" und das Gegenteil gemeint von dem, was er gesagt hat, wirkt diese nicht enden wollende Trump-Apologoie hier etwas irrlichternd.

Unknown hat gesagt…

Hat er das wirklich?
War zumindest heute morgen die Nummer 1 fake-news in sämtlichen Nachrichten.

Gerd Franken hat gesagt…

Mittlerweile kann man Trump durchaus eine zweite Amtswahl zutrauen, egal wie man zu ihm steht.