Mittwoch, 25. Juli 2018

Schulversagen

von Fragolin

Weil das Thema Integrationsversagen an Nachfahren nomadischer Völker, deren Zugehörigkeit zu einer Gemeinschaft nicht über Geburts- oder Wohnort definiert wird sondern über die Blutlinie des Clans, gerade so durch die Medien özilt, hier ein kleiner Videobeitrag über die gelungene Integrationsarbeit an unseren Wiener Schulen mit den hier geborenen Kindern der hierher Eingewanderten:



Na, das wird dann ja auch in Wien bald teutonische Verhältnisse bedeuten, die man hier nachlesen kann. (Sehr empfehlenswert die Erklärungen am Textende, dass selbst diese alarmierenden Zahlen bereits geschönt wurden, weil die Klassifizierung „mit Migrationshintergrund“ nur noch bei direkt Eingewanderten, aber nicht mehr in Deutschland geborenen Kindern Eingewanderter verwendet werden darf, und die neu hereingeschneiten „MUFLs“ sowieso aus jeder Statistik fallen.)
Müßig zu erwähnen, dass es sich laut Meldeseite des Ministeriums für Wahrheits- und Meinungsschutz um nicht autorisierte Medien, also vermutlich konterrevolutionäre Hetze, handelt.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Wir leben in bewegten Zeiten.
Und man muß aufpassen, wem man vertraut.
Freunde von gestern können die Feinde von heute sein....aber auch umgekehrt.

Gerade Henrik Broder habe ich in keiner guten Erinnerung, was seine Position zur deutschen Nation (der noch aktuellen) angeht. Er gehörte zu den ständigen Mahnern und Erinnerern (wie Friedmann & Co.) die jedem deutschen Heranwachsenden die Erbschuld aufhucken und den Nationalstolz und das Selbstbestimmtsein verbrämen wollten.
Das Wort "Hetzer" kam mir bei seinen Veröffentlichungen schon vor Jahren in den Sinn; lange bevor es von den Lefties noch nicht für sich als Keule gegen Andersdenkende mißbraucht wurde.

Daß Herr Broder nun ganz anders schreibt, kann natürlich den Hintergrund haben, daß er seine Meinung geändert hat und sich jetzt selbst als Opfer der aktuellen Politik der offenen Grenzen und des zerfließenden Staates sieht.
Es kann natürlich auch was ganz anderes bedeuten.


Ging mir jetzt nur so durch den Kopf, weil ich als Deutscher hier zur Personalie "Kurz" von den österreichischen Kollegen eine ähnlich nachdenklich machende Einschätzung bekommen habe, was dessen Werdegang angeht.


Gero

Anonym hat gesagt…

Wer sich wundert, weswegen ich gerade auf Broder Bezug nehme, obwohl der im Artikel selbst gar nicht erwähnt wird, ist leicht mit meiner Nachlässigkeit zu erklären:
Herr Broder erscheint nach Ablauf des verlinkten Youtube-Videos im Beitrag im Standbild als Vorschlag für das nächste, themenverwandte Video.
Automatisch ausgelöst durch Youtube.
Ich sehe nach dem Konsum des Artikels und dem Anschauen des dazugehörigen Videos also gerade auf sein Konterfei.
Da das abhängig von meinen Surfgewohnheiten ist, dürften Sie vermutlich an dieser Stelle etwas ganz anderes zu sehen bekommen.


Meine Aussage zu Broder ändert das nicht.


Gero

Fragolin hat gesagt…

Werter Gero,
wenn einer wie Broder als "Rechter" eingeschätzt wird, dann sieht man mal, wie weit links die immer vom "Rechtsruck" phantasierende Deutschenrepublik schon abgedriftet ist.
MfG Fragolin