Freitag, 13. März 2015

»The Neoconservative Threat To World Order«

... betitelt sich ein großer Artikel des (in der Reagen-Administration) ehemaligen stellvertretenden Finanzministers der USA, Paul Craig Roberts. Man sollte den Artikel möglichst im (englischen) Original lesen – die im Internet verfügbare, etwas holprige Übersetzung ist zwar inhaltlich akzeptabel, aber eben auch nur das ...
This week I was invited to address an important conference of the Russian Academy of Sciences in Moscow. Scholars from Russia and from around the world, Russian government officials, and the Russian people seek an answer as to why Washington destroyed during the past year the friendly relations between America and Russia that President Reagan and President Gorbachev succeeded in establishing. All of Russia is distressed that Washington alone has destroyed the trust between the two major nuclear powers that had been created during the Reagan-Gorbachev era, trust that had removed the threat of nuclear armageddon. Russians at every level are astonished at the virulent propaganda and lies constantly issuing from Washington and the Western media. Washington’s gratuitous demonization of the Russian president, Vladimir Putin, has rallied the Russian people behind him. Putin has the highest approval rating ever achieved by any leader in my lifetime.

Washington’s reckless and irresponsible destruction of the trust achieved by Reagan and Gorbachev has resurrected the possibility of nuclear war from the grave in which Reagan and Gorbachev buried it. Again, as during the Cold War the specter of nuclear armageddon stalks the earth.

Why did Washington revive the threat of world annihilation? Why is this threat to all of humanity supported by the majority of the US Congress, by the entirety of the presstitute media, and by academics and think-tank inhabitants in the US, such as Motyl and Weiss, about whom I wrote recently? 
Paul Craig Roberts ist nicht irgendein frustrierter, kleiner (pardon l'expression) Internet-Wixer, der sich mit Weltuntergangs-Szenarien wichtig macht, sondern ein international hoch angesehener »Elder Statesman« der zweiten Reihe, die oft weitaus klüger — und mit profunder fundierten Kenntnissen ausgestattet — sind, als die Galionsfiguren der ersten Reihe, die zwar medienwirksam in die Kameras lächelt, aber ohne die entscheidende (sic!) Arbeit der Männer der zweiten Reihe wenig bis nichts bewirken könnte.

Was er über die unsere Welt bedrohende Pest (anders kann man's nicht bezeichnen!) dieses US-Neokonservativismus'  schreibt, ist ebenso fundiert, wie bestürzend ... ... eine absolute Leseempfehlung auch für die, die vielleicht nicht in allen Details Roberts' düstere Zukunftssicht teilen wollen. Doch wie heißt es so schön: »Gefahr erkannt — Gefahr gebannt!«

Nur wenn man die grenzenlose Überheblichkeit dieser Apologeten eines US-zentrierten »One World Order« einmal erkannt hat, kann sich etwas ändern. Wenn uns dazu noch Zeit bleibt ...

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

sollte man gesehen haben!

https://www.youtube.com/watch?v=oaL5wCY99l8

(STRATFOR: US-Hauptziel seit einem Jahrhundert war ...)

Anonym hat gesagt…

Habt ihr in Österreich noch keine Schulhaus-Massaker gehabt?

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/gerhard-wisnewski/sandy-hook-massaker-war-die-schule-gar-nicht-in-betrieb-.html