Freitag, 27. März 2015

Ist es pietätlos

... im Angesicht des Todes Gedichte zu zitieren — oder gar selbst eines zu verfertigen? Nun, manchen Sachverhalt kann man nur in gebundener Rede vorbringen, weil einem das Wort sonst zum ekelerfüllten Schrei gerät ...

Barcelonettes Sonett

S
chnell medial realitätsgeklittert
Steht fest längst (was in Wahrheit völlig offen):
Wir sind von einem Selbstmord tief betroffen,
Und deshalb auch — ganz Pietät! — erschüttert …

Es war KEIN Terrorakt (mahnt uns die Presse) —
Für die »Eliten« wär’ es doch fatal,
Wenn das gemeine Volk mit einem Mal
Nicht anstandslos, was man ihm vorsetzt, fräße!

Der Voice-Recorder liefert Atemzüge
Und Pochen an der Tür, dann Schreckensrufen —
Man kann dies deuten als … (rief jetzt wer: »Lüge«?)

Wie praktisch wäre doch ein Abschiedsbrief,
Wenn man ihn fände … käm’ ja wie gerufen! —
Der sparte Fragen, wie es wirklich lief …

Wer mit ansehen muß (beispielsweise auf n-tv), wie aus feist-dreisten Politrukfratzen und beflissen saturierten staatsanwaltlichen Bürokratenlarven flagranter Unsinn in spürbar erleichtert (hurra! Das System ist gerettet!) sich ergießenden Wortkaskaden verbreitet wird, weil man — mag die Absurdität der Beschuldigungen an die Adresse eines Toten noch so fühlbar, ja: geradezu greifbar sein — keine weiteren Fragen mehr zulassen muß, die höchstwahrscheinlich zu unwillkommenen (weil »nicht hilfreichen«) Antworten führen dürften, der kann nur ein Gedicht schreiben — oder unartikuliert losbrüllen über diese ganze verlogene Inszenierung.

Den Opfern des Absturzes gebührt Trauer, ihren Hinterbliebenen unsere Anteilnahme. Jedoch die offizielle Betroffenheitsposse, die ihre Erleichterung über eine blitzschnelle »Erklärung« nur höchst ungelenkt zu verbergen vermag, ist einfach widerlich.

----------------------------------------------

P.S.: wer wissen will, warum es trotz der uns mundgerecht servierten »Erklärung« der Systemmedien angezeigt wäre, den Fall weiter zu untersuchen, kann hier ein paar interessante Fragen und Hintergrund-Informationen hören. Und hier lesen.

Kommentare:

Peter Friedrich hat gesagt…

Ja, oh Denkender, da Ihr beziehet Euch auf das Übelste im Menschen schlechthin, sei Euch doch recht gegeben, warum nicht, darum nicht, ho, alsdenn:
Ja, DER Moslem als solcher verschwor sich mit seinereiner und stürzte unbekanntgemachterweise die deutsche Maschine hinab.
BUMM. Das kitzelt untenrum.
Orgasmus bei den Bessermenschen! (Bessermenschen, das sind die Gutmensch - Sager).
Und nu?

Le Penseur hat gesagt…

Cher M. Friedrich,

wenn Sie Ihre hoffentlich vorhandene Fähigkeit zu sinnerfassendem Lesen auch bei der Lektüre dieses Blogs einsetzen wollten, dann wäre Ihrer geneigten Aufmerksamkeit sicherlich nicht entgangen, daß genau dies (scil. ein Anschlag von Muselmanen) mit den Worten »... besonders groß ist die Wahrscheinlichkeit eher nicht« eingeschätzt wird.

Es wird also nix mit »Orgasmus bei den Bessermenschen« ...

Und nu?

---

P.S.: Gutmenschen-Sager sind übrigen nicht »Bessermenschen«, sondern in aller Regel wohl einfach Menschen mit Hirn und Charakter (was sie freilich höchst positiv von den Gutmenschen abhebt). Und Leute wie Sie verstehen es mühelos, den Beweis für diese These zu erbringen ...