Samstag, 15. April 2017

Augen rrääächts!

von Fragolin

Es war abzusehen. Wie man an dem Lavieren der Medien (das ich hier und hier thematisiert hatte) unschwer erkennen konnte, wurde nur auf den richtigen Moment gewartet, um aus der Geschichte mit dem BVB-Bus einen rechtsextremen Terrorakt zu machen.

Die Bekennerschreiben am Tatort sind „unglaubwürdig“, weil das offizielle IS-Siegel fehlt, und andere Moslems machen ja niemals irgendwelche Terroranschläge, die sind ja alle sowas von moderat und friedlich, wie man an Al-Nusra, Al-Qaida, Boko Haram und ähnlichen muslimischen Freiheitskämpfern sieht. Das Bekennerschreiben auf Indymedia ist auch „unglaubwürdig“, weil die Betreiber der Seite, selbst absolut friedliche und glaubwürdige Gesell_Innen, das so erklären. Aber eine einsame e-mail, die dem absolut neutralen und qualitativ unantastbaren „Tagesspeigel“ anonym zugespielt wurde, mit einem angeblich rechtsextremen Bekenntnis, die wird absolut ernst genommen und ruft sofort die Sicherheitskräfte auf den Plan.

Na endlich!
Die Idee, dass es sich um eine Aktion der Linken handeln könnte, um (wie bestellt, so geliefert) ein härteres Vorgehen der Polizei gegen jeden, dem der Krawall gegen den AfD-Parteitag in Köln gegen den Strich geht zu erreichen und außerdem die zu erwartenden massiven Gewaltausbrüche der Linksterroristen zu begründen und zu relativieren, kommt keinem. Will keinem kommen.
Was für eine Schmierenkomödie! Und unsere Medien sind sich nicht zu blöd, tendenziell zu berichten und den Propagandisten die Räuberleiter zu machen.

Wenn Neonazis einen Mannschaftsbus angreifen wollten, dann würden sie wohl eher eine Mannschaft auswählen, deren Anhänger linksradikale Hooligans sind wie Hamburg oder Leipzig. Aber egal. Man hat beschlossen, die öffentlichen Bekenntnisse zu ignorieren und über ein Fake bei einer linksradikalen Hetzseite den Fokus auf eine mit mehreren Tagen Verspätung eintreffende Mail mit (endlich!!!) der „mutmaßlich richtigen“ Urheberschaft präsentieren zu können.
Diese Mail ist mit 99,99% Wahrscheinlichkeit ein Fake. Denn wer so schreibt platziert keine irreführenden Bekennerschreiben irgendwo am Tatort. Sollte wirklich jemand eine falsche Fährte gelegt haben, dann sicher nicht, um drei Tage später: „Ätsch, ich wars!“ zu rufen. Das ist sows von durchsichtig.
Aber gut, die Mühe, ihre Konsumenten für denkfähig zu halten, tut sich sowieso inzwischen kein Medium mehr an.

Kommentare:

Arminius hat gesagt…

Mich würde da mal interessieren, wieviel hundert Bekennerschreiben nach so einem Vorfall auf den Markt kommen und warum es so lange gedauert hat, bis endlich ein rrrächtes dabei aufgetaucht ist.

Jodmensch hat gesagt…

Jaja, auf die berühmte deutsche Gründlichkeit ist Verlass.

Man bzw. unsere Sicherheitskräfte müssen nur lange genug regierungskonform politisch korrekt - schließlich will man ja weiter Karriere machen - in alle Richtungen ermitteln, dann finden sie bestimmt irgendwann irgendwelche nationalen Rechtsaußen-Abwehrspieler, denen man jede Schandtat anlasten kann.

Schließlich wusste man ja schon zu Kaisers und Föhrärrs Zeiten: Wer suchet, der findet ... die angeblichen Nestbeschmutzer, die an allem Eigendreck schuldigen Sündenbock-Ketzer, die man mit Schwert und Feuer ausrotten muss, um die allein selig machende reine System-Lehre bzw. Regime-Leere zu zementieren. Die Erben von Freislers Volksgerichtshof sind wieder auf der Jagd nach anders Denkenden, nach Kritikern ihrer sozialistischen Ideologie. Und auch sie scheuen immer weniger vor schikanösen Diffamierungs-Methoden zurück, um an der Macht zu bleiben.

Wer außer bösen Rechten käme in unseren idyllischen Multikultiparadies also auf die Idee, einen den westlichen Ungläubigen quasi heiligen Kickerbus zu attackieren? Das würden Moslems, besonders die radikalen doch nie machen, weil die sich bei uns doch alle so pudelwohl führen, dass die kurz vor der Konvertierung zum Christentum stehen. Und unsere spendablen oft lebenslangen üppigen Sozialleistungen für alle weltweit verstreut lebenden häufig hundertköpfigen Verwandtenhorden sind ja schließlich auch nicht zu verachten. So ein all inclusive ali-mentierter Import-Musel wird also niemals ein Verbrechen begehen. So einer betet doch schließlich fünfmal am Tag für den Frieden und den Mannaregen.

Darum bleiben als Tatverdächtige also nur unsere gottlosen Neonazis übrig. Ist doch logisch ... oder?

Und von Taqqiya haben die meisten Michels noch nie gehört, denn Fußballergebnisse sind denen ja viel wichtiger. Oft mathematisch unfähig zum kleinen Einmaleins, aber Sonderbegabungen im aufzählen von Vereinen, Speilern und Toren.

Echte Toren bzw. Narren also und dazu auch noch wahlberechtigt.

Oh, Bolz, die großer Ballaballagott, lass es Hirne regnen, denn deine Anbeter brauchen ganz dringend welche, sonst leben hier in 50 Jahren nur noch Vernunftbeschnittene.

Anonym hat gesagt…

Jetzt lasst die Ermittlungsbehörden doch erst mal ihre Arbeit machen, statt - genauso wie die linken Schreier - jeden Tag euren spekulativen Senf dazu zu geben.

Die Linken wissen bereits ganz genau, dass es nur die Rechten gewesen sein können.
Die Rechten wissen ebenso ganz genau, dass es nur die Musels und/oder die Linken gewesen sein können.

Lächerliches Schauspiel.