Freitag, 4. Mai 2012

In den nächsten Tagen

... wird es auf diesem Blog vermutlich noch etwas ruhiger werden, als seit dem 1. April 2012. Der Grund ist einfach, daß ich eine Reihe längerer Artikel über grundlegende Fragen der Gerechtigkeit und Freiheit, der Demokratie und der Rechtstaatlichkeit und was dergleichen mehr an ungelösten Problemen (und unter den derzeitigen Verhältnissen wohl auch unlösbaren) unserer realexistierenden »demokratischen« Rechtsordnung sind.

Warum ich darüber dann überhaupt schreibe? Wohl nur, um mir in einigen Jahren nicht sagen zu müssen: als du sowas noch schreiben konntest/durftest, warst du zu bequem dazu. Jetzt ist es zu spät. Es wird nichts ändern, das ist mir bewußt. Außer für mich. Und das ist mir wichtig — trotz allem.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Ihre Leser warten gespannt :)

Joachim

Morgenländer hat gesagt…

Dem kann sich der Morgenländer nur anschließen.

Friedrich hat gesagt…

Ich schlage vor sich dazu reichlich bei von Mises, Hayek, Friedman und Rothbard zu bedienen. Und definitiv alle VWL Bücher die Sie so in die Hand bekommen müssen mit den entsprechenden "Nachfragelücken", bei den Parteien sollte man sich alles anschauen was "mehr Gerechtigkeit" verspricht.... und das entsprechend vom Neusprech übersetzen.

Ich habe meine Blog for nun fast 4 Jahren auch angefangen wegen:
"
Warum ich darüber dann überhaupt schreibe? Wohl nur, um mir in einigen Jahren nicht sagen zu müssen: als du sowas noch schreiben konntest/durftest, warst du zu bequem dazu"

In die FDP bin ich eingetreten weil ich "auch" etwas machen wollte. Was ich vielleicht hätte wissen können aber nicht wirklich wußte, wie wenig ein Grundsatzprogramm den Parteieliten bedeutet.

Nun ja nach 1,5 Jahren habe ich meinen Fehler erkannt, nun bin ich dabei zu Überlegen ob es die PdV sein sollte. Meine Lieblingsidee wurde vom Rest der Familie nicht gutiert, ich wäre aber so etwas von weg aus diesem Deutschland....

Also schau ich, daß ich zumindest gegen diesen Blödsinn anschreibe. Ein paar Minierfolge (für mich persönlich) habe ich schon erzielt, ich bin eingeladen worden Einträge auf einem Aggregator für "sagen wir mal liberale Ideen" zu posten und bin tatsächlich auch in einer Liste von Wirtschafstblogs gelandet.

Ja ich weiß auch da ändert nichts, aber wie bei Ihnen möchte ich später sagen können. "Ich wollte und war gegen den ganzen Schrott".

Leider muß ich aber immer wieder fesstellen, irgendwie kann man normalen Menschenverstand hier in D nichts ins Feld führen wenn es um den "gerechten und "starken" Staat" geht. Es ist eines der Dinge die mir völlig unverständlich sind. Haben wir nicht mit Nazideutschland und DDR wirklich die Folgen mitbekommen. Wie kann man da noch für "Staat" sein?

Wenn Sie das etwas zur Aufklärung fänden wäre das Klasse.

Anonym hat gesagt…

Lieber Le Penseur,

als bislang stiller Mitleser Ihres Blogs warte ich nunmehr ebenfalls auf Ihre "Meisterstücke". Wie lange es auch dauern mag - ich bin sicher, das Warten wird sich lohnen.
Wenn ich als Ihr Leser in thematischer Hinsicht einen Wunsch frei hätte, so würde ich um einen Blick auf den Rechtspositivismus bitten. Denn mE spricht vieles dafür, dass der die Wurzel allen Übels ist.