Mittwoch, 24. August 2016

A thing of beauty # 2





Kommentare:

Sinnenfreund hat gesagt…

Süchtig, süchtiger, Vodakova...

Damaszenerklinge hat gesagt…

Sauber, sauber, das Mädel!

Anonym hat gesagt…

So etwas nettes gibt´s im Ikeakatalog längst nicht mehr.

Herr/Frau/Genderdingsbums Ikea ist nämlich total modern und präsentiert statt schöner Frauen, die graziös auf Badewannenrändern tanzen lieber obercoole Musikneger mit Nickelbrille und Flüchtilantenhintergrund. Oder fette Kopftücher in Containern.

Schade!

Anonym hat gesagt…

Tja, "Ikea" - dass die skandinavischen Länder traditionell linksgrünversifft sind, ist ja nix Neues.
Dass in der Folge seit Jahren auch immer mehr Neger und Musels und sonstige Flüchtilanten die Gesellschaften dort ummodeln, bis die nordische Ethnie Geschichte sein wird, das hat ja schon Breivik in seinem Manifest klar dargelegt.

Aber keiner ist verpflichtet, diesen "Ikea"-Dreck zu kaufen.